Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 1 von insgesamt 1551.

Hubert, Kardinalpriester von S. Lorenzo in Damaso und zugleich Erzbischof von Mailand, wird nach dem Tod Papst Lucius' III. zum Papst gewählt.

Überlieferung/Literatur

Reg.: JL 2 S. 493 (J S. 855).

Kommentar

Quellen, die über die bloße Tatsache der Wahl Urbans III. hinaus auch genauere Angaben zu seiner Erhebung und Weihe bieten, sind außerordentlich spärlich. In den beiden Wahlanzeigen von 1185 Dezember 1 (Reg. 4) und von 1186 Januar 12 (Reg. 38), wahrscheinlich auch in der nur fragmentarisch überlieferten Anzeige an Kaiser Friedrich Barbarossa von 1185 Dezember 1 (Reg. 5), berichtet Urban III. lediglich summarisch, daß er nach dem Tod und der Beisetzung seines Vorgängers Lucius III. von den Kardinälen zum Papst gewählt worden sei und diese Wahl widerstrebend angenommen habe. Daß die Wahl in auffälliger Eile noch am Todestag Lucius' III. (vgl. dazu Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 2, Nr. 2419.) erfolgt sei, berichten die Annales sanctae Trinitatis (Annales Veronenses), ed. Pertz S. 5 (= Watterich, Pontificum Romanorum vitae, 2 S. 662): Septima Kalendarum Decembrium hobiit Lucius apostolicus ... ; ipsoque in die Ubertus Mediolanensis archiepiscopus Deo ordinante est elevatus, und mit diesen übereinstimmend Radulf von Diceto, Ymagines Historiarum, ed. Stubbs 2 S. 38-39 (= Watterich 2 S. 663): Lucius papa 7 kal. decembris Veronae sepultus est. Humbertus Mediolanensis archiepiscopus ipsa die cardinalium assensu communi papa creatus est, vocatus Urbanus sowie das Andreae Danduli Venetorum Ducis Chronicon Venetum, ed. Pastorello lib. X c. 2, S. 269: Eodem die (nämlich der Todestag Lucius' III.) Urbanus III, nacione mediolanensis, Verone, a cetu cardinalium papa efficitur. Eine Quelle für den merkwürdigen Bericht bei Burchard von Ursberg, Chronicon, ed. Holder-Egger/Simson S. 58f., ed. Becher S. 202, wonach Hubert die Kardinäle nach Ravenna geführt habe und dort zum Papst gewählt worden sei (Sane Mediolanensis archiepiscopus ipsos secure deduxit usque Ravennam, quem et ipsi in papam elegerunt, dictusque est Urbanus III, quem multi Turbanum vocaverunt) konnte Giesebrecht, Kaiserzeit, 6 S. 633f. nicht nachweisen, vgl. hierzu auch Wulz, Burchard, S. 189. – Vgl. zur Entwicklung der Papstwahl im 12. Jh. allgemein Zöpffel, Papstwahlen, Gussone, Thron, und Schimmelpfennig, Papst- und Bischofswahlen; zur Wahl Urbans III. vgl. Mann, Lives, 10 S. 289 und Gussone, Thron, S. 288. Zur Wahl des Namens Urban vgl. Krämer, Papstnamenänderungen, S. 173 und Hergemöller, Papstnamen, S. 93f. – Zur Familie Urbans, ihrem Besitz und ihrer politischen Rolle in Mailand vgl. Capellino, Nota su Urbano III, S. 17, Caso, I Crivelli passim und Williams, Papal Genealogy, S. 25. Zu seiner Laufbahn als Kardinal vgl. Mann S. 284-288, Kartusch, Kardinalskollegium, S. 196-200, Dictionnaire de Théologie catholique 15 Sp. 2285-2288, Ganzer, Kardinalat S. 134-136, Capellino S. 17-20, Kelly, Lexikon der Päpste S. 198f. und LexMA 8 Sp. 1284 (Maleczek) mit weiterer Literatur. Zu seinem zeitlich nicht genau bestimmbaren Archidiakonat in Bourges, das er selbst in seinen Urkk. von (1186-1187) April 13 (Reg. 695 und Reg. 696) erwähnt, und zu seiner Wahl zum Erzbischof von Bourges, die er nicht angenommen hat, vgl. Devailly, Le Berry,S. 480 mit Anm. 2 und S. 487. Nachdem er sich in Frankreich in der Umgebung des exilierten Thomas Becket aufgehalten hatte, kehrte er nach Mailand zurück, wurde dort Archidiakon und war im Auftrag Alexanders III. häufig als delegierter Richter tätig. Zum Kardinal wurde er von Lucius III. vor 1183 Januar 2 erhoben (erste Unterschrift in Böhmer-Baaken-Schmidt I, Nr. 440; Böhmer-Baaken-Schmidt I, Nr. 753, das bei JL 14686 in den August 1182 gesetzt und noch von Ganzer S. 134 Anm. 5 als Beleg für die erste Unterschrift Huberts als Kardinal herangezogen wurde, gehört in das erste Halbjahr 1183) und war als Legat in der Lombardei tätig, vgl. Weiß, Legaten, S. 285f. Im Dezember 1183 erscheint er als Elekt von Vercelli (IP VI,2 S. 25 Nr. *1), und im Januar 1185 wurde er zum Erzbischof von Mailand gewählt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 1, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ed87c372-4bc3-49c0-8c25-089f7900bebb
(Abgerufen am 26.09.2018).