Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 963 von insgesamt 1547.

Urban III. nimmt Meister Sancho Fernández, die Brüder, die Kleriker und die Laien des Jacobusordens (Sancio Fernandi magistro militie beati Iacobi eiusque fratribus, clericis et laicis) wie Alexander III., der ihren Orden bestätigt hat, in den päpstlichen Schutz, bestätigt genannten Besitz und die im folgenden angeführten Ordensregeln, gewährt ihren Kirchen, die sie in entvölkerten oder den Sarazenen entrissenen Gebieten errichten, Freiheit von bischöflichen Zehntforderungen, erlaubt, diese Kirchen mit geeigneten Klerikern zu besetzen und verbietet den Bischöfen, Exkommunikation oder Interdikt über sie zu verhängen und behält dieses Recht Legaten a latere vor, setzt den freien Empfang von Chrisma, Heiligem Öl, Konsekrationen und Ordinationen durch den Diözesanbischof, nötigenfalls durch einen Bischof ihrer Wahl fest, gestattet, in ihren Orten Oratorien zu errichten, dort Gottesdienst zu feiern und die Sepultur vorzunehmen, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt und gestattet, gegen Gewalttäter mit der Exkommunikation vorzugehen, wie dies von Innocenz (II.) zum Schutz der Kleriker gestattet worden ist, und setzt zehn Maravedís als jährlichen Anerkennungszins fest.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Alberti SRE. presb. card. et cancellarii 14 kal. oct. ind. 6 inc. 1187 pont. a. 2.
Incipit:
Benedictus deus in donis suis
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Petrus presb. card. s. Susanne
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Iacinthus diac. card. s. Marie in Cosmedin
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Octavianus diac. card. ss. Sergii et Bacchi
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Orig., Madrid, Arch. hist. nac., Sección Ordenes militares, Uclés, Carpeta 214 Nr. 5; Kopie 12. Jh., Madrid, Arch. hist. nac., Sección Ordenes militares, Uclés, Carpeta 214 Nr. 6; Kopie 13. Jh., Madrid, Arch. hist. nac., Códices y Cartularios 1046 B lib 4, d. 3 p. 412-423 (Tumbo Menor de Castilla); Kopie 15. Jh., Lissabon, Arch. nac. da Torre do Tombo, liv. 272 fol. 404 (Livro dos Copos de Ordem de Santiago); Kopie, Lissabon, Arch. nac. da Torre de Tombo, Ordem de Santiago/Convento de Palmela, Documentos régios, Maço 1 d. 1 fol. 14'-19'.

Drucke: Mota, Libro de Cavalleria S. 58-59 (Teildruck, war bibliographisch nicht nachweisbar, so zitiert beim Druck von Martín); Bullarium S. Iacobi de Spatha S. 36-40 Nr. 3; Martín, Origines Santiago S. 403-405 Nr. 226 (Teildruck unter Verweis auf die VU Alexanders III.); Domínguez Sánchez, Documentos León S. 141-144 Nr. 77.

Reg.: Sierra Corella, El archivo de San Marcos de León /1931/ S. 509; Sierra Corella, El archivo de San Marcos de León /1952/ S. 124; Fernández Catón, Indice regesta San Marcos de León S. 361 Nr. 16.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Erdmann, PUU Portugal S. 51 und S. 118 und Domínguez Sánchez, Bulas pontificias altomedievales S. 100. – Die genannte VU ist das Privileg Alexanders III. für den Orden von 1175 Juli 5 (JL 12504, Martín, Origines Santiago S. 248-254 Nr. 73), das auch als VU diente. Zur Regel des Jacobusordens vgl. Gallego Blanco, Rule St. James S. 76-147. Der Verweis auf die Maßnahmen Innocenz' II. zum Schutz der Kleriker scheint sich auf can. 15 des 2. Laterankonzils (Tanner, Decrees 1 S. 200) zu beziehen.

 

Verbesserungen und Zusätze (2014):

Die Urk. ist jetzt auch gedruckt bei Casado Quintanilla, Colección San Marcos S. 196-204 Nr. 108, ein Reg. findet sich in der Iberia Pont. II S. 97-98 Nr. 3.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 962, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/eaa7889e-a59b-48e7-a3f8-59cd83fa93c5
(Abgerufen am 20.07.2018).