Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 54 von insgesamt 1551.

Urban III. nimmt Abt Guido und die Brüder des Klosters S. Stefano in Genua (Guidoni abbati monasterii sancti Stephani Ianuensis eiusque fratribus) auf deren Bitten wie Innocenz (II.) und Eugen (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel und genannte Besitzungen, insbesondere (wie Alexander [III.] und Lucius [III.]) das auf dem Klostergelände erbaute Hospital, bestätigt das Urteil, das (von Bischof Guido von Savona) im Auftrag Lucius' (III.) in ihrem Streit mit dem Klerus und Volk von S. Remo (clerum et populum sancti Romuli) wegen verschiedener Belästigungen gefällt und von diesem bestätigt worden ist, erlaubt, die Glocken zu festgesetzten Stunden zu läuten und Prozessionen abzuhalten, gewährt die Sepultur, bekräftigt ihre alten Gewohnheiten, Freiheiten und Würden, wie sie in den Privilegien seiner Vorgänger enthalten sind, gewährt die Wahl des Abts und setzt fest, daß sie nach eingelegter Appellation an den Apostolischen Stuhl nicht weiter beschwert werden dürfen.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Transmundi SRE. notarii 2 non. feb. ind. 4 inc. 1185 pont. a. 1.
Incipit:
Monet nos apostolice sedis auctoritas
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Albinus presb. card. s. Crucis in Ierusalem
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Kopie 18. Jh., Genua, Bibl. civica Berio, m.r.IV.5.8 fol. 15-16 (alt: fol. 14-15) (mit zahlreichen Lücken) (Bernardo Poch, Miscellanea di Storie Liguri vol. 2).

Druck: Desimoni, Regesti Liguria S. 112-114 Nr. 17.

Reg.: JL 15529; Desimoni, Regesti Liguria S. 75 Nr. *236; IP VI,2 S. 311 Nr. 11.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU Ligurien S. 178 = Acta Rom. pont. 3 S. 352. – Die genannten Urkk. sind die Privilegien Innocenz' II. von 1135 Juni 16 (JL 7713, IP VI,2 S. 309 Nr. *1, nur als Reg. überliefert) und Eugens III. von 1145 August 18 (JL 8778, IP VI,1 S. 309-310 Nr. 4, Pflugk-Harrtung, Acta, 3 S. 70-71 Nr. 68). Daß bei der Bestätigung des auf demKlostergelände erbauten Hospitals auf die entsprechenden VUU Alexanders III. von (1171-1181) April 30 (JL 14287, IP VI,2 S. 310 Nr. 7, Pflugk-Harrtung, Acta, 3 S. 284 Nr. 311) und Lucius' III. (Dep., Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 2, Nr. 2036.) Bezug genommen wurde, wie das Reg. der IP annimmt, geht aus der nur lückenhaft überlieferten Besitzliste nicht hervor, kann aber aus der NU Cölestins III. von 1194 Februar 14 (JL *16955 [zu 1193 Februar 14], IP VI,2 S. 312 Nr. 16, Kehr, PUU Ligurien S. 190-192 Nr. 5 [Teildruck, zu 1193 Februar 14] = Acta Rom. pont. 3 S. 364-366) erschlossen werden. Die erwähnte Delegation an Bischof Guido von Savona durch Lucius III. (Böhmer-Baaken-Schmidt, II, Nr. 2037) und dessen Bestätigung des Urteils (Böhmer-Baaken-Schmidt, II, Nr. 2038) sind verloren, werden aber ausführlicher als hier von Cölestin III. in seiner genannten Urk. mitgeteilt.

 

Verbesserungen und Zusätze (2014):

Ein Druck der Urk. ist jetzt auch bei Calleri, Codice Santo Stefano di Genova 1 S. 273-276 Nr. 170 zu finden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 54, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e934ea3d-67a9-47cd-9ca1-99a25f00fb1f
(Abgerufen am 26.09.2018).