Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 43 von insgesamt 1551.

Urban III. nimmt Prior Walter und die Brüder von S. Prassede (in Rom) (Gualterio priori et fratribus sancte Praxedis) auf deren Bitten (wie Cölestin II., Lucius II., Eugen III., Anastasius IV. und Alexander III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Augustinerregel und ihre Besitzungen, insbesondere das Stift mit seinen Häusern und Pertinenzien, den Lago di Castiglione (?) (l[acum qui vocatur Burranus]) im Ort Bobium (in loco qui dicitur Bobium), der ihnen von Cölestin (II.) übertragen worden und von Prior Adam (ab Adam priore) und Lucius (II.), Eugen (III.), Anastasius (IV.) und Alexander (III.) bestätigt worden ist, bekräftigt ihr Recht an der Kirche S. Primi/Primitivo (ecclesia sancti Primi) und deren Besitzungen, bestätigt wie Alexander III. (die Rechte), die das Kloster S. Maria von Grottaferrata (Criptaferrata) (D. Tusculum) an dieser Kirche hatte, die Verpachtung, die Abt Nikolaus von Grottaferrata (abbas Cripteferrate) in Anwesenheit Anastasius' (IV.) und dessen Brüder, der Kardinäle, gegen einen jährlichen Zins von einem schifatus vorgenommen hat, und bestätigt das Urteil, das Eugen (III.) in ihrem Streit mit der Kirche S. Croce in Gerusalemme (ecclesiam sancte Crucis) um Land in loco qui dicitur Ad turrem gefällt hat.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Transmundi SRE. notarii 6 kal. feb. ind. 4 inc. 1185 pont. a. 1.
Incipit:
Pie postulatio voluntatis effectu debet
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Albinus presb. card. s. Crucis in Ierusalem
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gr(atianus diac. card. ss. Cosme et Damiani)
  • (Soffredus) diac. card. (s. Marie in via lata)
  • (Rolandus) diac. card. (s. Marie in Porticu)
  • (Petrus) diac. card. (s. Nicolai in carcere Tu)lliano
  • (Radulfus) diac. card. (s. Georgii ad ve)lum aureum

Überlieferung/Literatur

Kopie 14. Jh., Narni, Arch. cap., Perg. Nr. 2 (Kopie von 1360 in sehr schlechtem Zustand).

Drucke: Kehr, PUU Umbrien S. 389-390 Nr. 17 (nur Datum) = Acta Rom. pont. 1 S. 389-390; Kehr, Nachträge zu den römischen Berichten S. 578-581 Nr. 21 = Acta Rom. pont. 4 S. 236-239; Fedele, Tabularium s. Praxedis /2/ S. 70-72 Nr. 40 (nach Kehr).

Reg.: IP I S. 52 Nr. 14; Hagemann, Kaiser- und Papsturkunden Narni S. 277 Nr. 7 (in ital. Übersetzung: Hagemann, L'archivio capitolare di Narni S. 22 Nr. 7).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU Umbrien S. 361 = Acta Rom. pont. 1 S. 399. Die zum Teil unleserlichen Unterschriften wurden von Kehr aus JL 15525 (= Reg. 44) vom gleichen Tag ergänzt. – Die wahrscheinlich angeführten Urkk. der Vorgänger sind die verlorenen Urkk. Cölestins II. von 1143-1144 (JL – , IP I S. 51 Nr. *4), Lucius' II. von 1144-1145 (JL – , IP I S. 51 Nr. *5), Eugens III. von 1145-1153 (JL – , IP I S. 51 Nr. *8), Anastasius' IV. von 1153-1154 (JL – , IP I S. 52 Nr. *10) und Alexanders III. von 1159-1181 (JL – , IP I S. 52 Nr. *12). Das genannte Urteil Eugens III. wurde auf dessen Befehl festgehalten in einer Urk. von 1151 Oktober 1 (JL – , IP I S. 51 Nr. 7, Fedele, Tabularium s. Praxedis /2/ S. 46-49 Nr. 25).Zur Verpachtung, die 1153 August 29 in Anwesenheit Anastasius' IV. vorgenommen wurde, vgl. IP I S. 51-52 Nr. 9. Eine Kirche S. Primitivo an der Via Gabina ist verzeichnet bei Tomassetti, Della Campagna Romana /2/ S. 490 Nr. 16. Schifatus ist eine byzantinische Goldmünze. Der Lago Burranus, laut Kehr Lago di Castiglione, ist nicht zu ermitteln, Castiglione de Lago jedenfalls liegt am Trasimenischen See. Ebenfalls unermittelt ist Bobium. Das Land, dessen Lage im Urteil Eugens III. genauer spezifiziert wird (in fundo Ponpeii ... sub proprio vocabulo ad Turrem sine fonte), ist unermittelt.

 

Verbesserungen und Zusätze (2014):

Zur Sache vgl. Theisen, Emphyteuse S. 235f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 43, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e7e16519-1405-4a54-acb4-cbde173e7c61
(Abgerufen am 26.09.2018).