Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 1358 von insgesamt 1547.

Gregor VIII. beauftragt den Abt von Klosterrath (D. Lüttich) und die Dekane von St. Marien in Aachen (D. Lüttich) sowie von St. Servatius in Utrecht (abbati de Rode, sancte Marie Aquisgranensis et sancti Servatii in Traiecto decanis) mit der Untersuchung der Klage des Abts (Florentius) und der Brüder des Klosters in Deutz (abbas et fratres monasterii Tuiciensis) (Erzd. Köln), wonach der G. die Pfarrei der Kirche in Bürrig innehabe (G., qui loco persone ecclesiam in Burge tenebat) und ihnen die zustehenden Zehnten unrechtmäßig vorenthalte, obgleich vom Dompropst, dem Archidiakon und anderen Prioren der Kölner Kirche (a maiore preposito, archidiacono et quibusdam aliis Coloniensis ecclesie prioribus) als Richtern in dieser Angelegenheit entschieden worden sei, daß dem Priester die Hälfte des Pfarrzehnten, dem Abt und Konvent jedoch die andere Hälfte zustehe; da der Priester aber dem Abt und Konvent den ihnen zustehenden Zehnten verweigere, hätten diese beim Papst Klage erhoben; der Papst befiehlt, den Priester unter Ausschluß der Appellation und unter Mißachtung aller unter Verschweigen der Wahrheit erlangten und präjudizierenden päpstlichen Schreiben zur Leistung der Pension zu zwingen, notfalls auch nur durch zwei der Delegaten.

Originaldatierung:
Dat. Ferrarie 3 id. nov. ind. 6.
Incipit:
Conquesti sunt nobis dilecti filii

Überlieferung/Literatur

Orig., Köln, Hist. Arch. der Stadt Köln, Best. 208 (Deutz, Abtei) U1/14.

Druck: Brackmann, Niederrheinische Urkunden S. 125 = Acta Rom. pont. 9 S. 221.

Reg.: GP VII S. 247 Nr. 17.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Bischoff, Urkundenformate S. 144. Die im Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden, Marburg, aufbewahrte Photographie des Orig. ist im Internet verfügbar. Zur Sache vgl. Milz, Studien S. 155-162. Zur genannten Entscheidung des Dompropsts von 1155 August 9 vgl. GP VII S. 244 Nr. 6. Noch Clemens III. mußte sich aufgrund einer erneuten Klage des Deutzer Abts mit diesem Streit beschäftigen (JL – , GP VII S. 248 Nr. 19, Brackmann, Niederrheinische Urkunden S. 126 = Acta Rom. pont. 9 S. 222).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 1357, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e75203d6-f44f-4122-8225-d367670a06e1
(Abgerufen am 21.07.2018).