Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 62 von insgesamt 1551.

Urban III. lobt Bischof Bernonus von Schwerin (Bernoni Magnopolitane ecclesie episcopo) wegen der Ausbreitung des Glaubens unter den Heiden und bestätigt ihm auf dessen Bitten wie Alexander III. den Bischofssitz von Schwerin (in loco, qui dicitur Zuerin) mit seinem genannten Besitz innerhalb der beschriebenen Grenzen.

Originaldatierung:
Dat. pm. Transmundi SRE. notarii 7 kal. mar. ind. 4 inc. 1185 pont. a. 1.
Incipit:
Benedicta gloria domini de loco
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Albinus presb. card. s. Crucis in Ierusalem
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Drucke: Staphorst, Historia ecclesiae Hamburgensis 1,1 S. 593-594; Schröder, Wismarische Erstlinge S. 76-79 Nr. 5; Fabricius, Urkunden Rügen 1 S. 139 Nr. 32 (nur Auszug aus der Besitzliste); Franck, Alt- und Neues Mecklenburg 3 S. 189 (war nicht zugänglich, so zitiert im Reg. der GP); Lisch, Meklenburgische Urkunden 3 S. 38-42 Nr. 5 (zu Rom 1185 Februar 25, ohne Unterschriften aus einer Kopie); Hasselbach/Kosegarten, Codex Pomeraniae diplomaticus 1 S. 138-141 Nr. 59 (ohne Unterschriften aus einer Kopie); Lisch, Urkunden-Buch S. 90-94 Nr. 1 (zu Rom 1185 Februar 23); Meklenburgisches UB 1 S. 136-139 Nr. 141 (nach dem Orig.); Klempin, Pommersches UB 1,1 S. 77 Nr. 99 (nur Auszug aus der Besitzliste); Conrad, Pommersches UB 1 S. 129-132 Nr. 99.

Reg.: JL 15533 (J 9798); Hempel, Inventarium diplomaticum Saxoniae Sp. 119 Nr. 1 (zu 1185 Februar 23); Raumer, Regesta Historiae Brandenburgensis S. 252 Nr. 1535 (zu 1185 Februar 23); Pyl, Eldena S. 566; GP VI S. 173 Nr. 8.

Kommentar

Eine hs. Überlieferung existiert nicht mehr; zum 1943 zerstörten Orig. im Staatsarch. Hannover vgl. GP VI S. 21-23, eine stark verkleinerte Photographie des Orig. ist als Anhang zu Salis, Schweriner Fälschungen als Tafel 5 am Ende des Bandes gedruckt. Ein Teil-Faksimile der Urk. findet sich bei Pflugk-Harttung, Specimina 1 Tafel 97. Zur bereits 1842 ein Raub der Flammen gewordenen Überlieferung in Hamburg vgl. GP VI S. 23. – Die genannte Urk. Alexanders III. ist dessen Privileg von 1178 (März 13-25) (JL 13061, GP VI S. 172 Nr. 6, Conrad, Pommersches UB 1 S. 97-99 Nr. 75), das hier zum größten Teil wiederholt wird. – Salis, Schweriner Fälschungen S. 273-302, besonders S. 295-302, glaubte, wie auch Niessen, Pommern S. 243, diese Urk. als eine um 1225 in der päpstlichen Kanzlei entstandene Fälschung erweisen zu können, was jedoch Jordan, Bistumsgründungen S. 47-55 eindeutig widerlegt hat. – NU sind die Privilegien Clemens' III von 1189 September 30 (JL 16443, GP VI S. 173 Nr. 10, Conrad 1 S. 153-156 Nr. 117) und Cölestins III. von 1191 Oktober 24 (JL 17573, GP VI S. 174 Nr. 13, Conrad 1 S. 172-175 Nr. 132). Zur Sache vgl. Bombi, Celestine III and the Conversion S. 148 mit irrigen Angaben zum Druck im Meklenburgischen UB.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 62, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/dfc491a0-1455-4d9a-ac4a-d31009d36d6e
(Abgerufen am 26.09.2018).