Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 13 von insgesamt 1551.

Urban III. teilt den Brüdern des Klosters Kremsmünster (fratribus Chremise monasterio) (D. Passau) mit, daß er durch Schreiben und die Berichte der an ihn gesandten Brüder erfahren habe, welch großen Schaden das Kloster durch den Intrusen M(anegold) (intrusionem M.) erlitten habe; da sich Manegold nicht der Untersuchung durch die von seinem Vorgänger Lucius (III.) delegierten Richter gestellt habe, habe er diesem und dessen Bruder, Bischof (Diepold) von Passau (predicto M. et Pataviensi episcopo fratri suo), befohlen, sich am Sonntag Oculi mei semper (1186 März 16) wegen der Vorwürfe vor dem Papst zu verantworten; der Papst befiehlt, damit dem Kloster nicht noch weiterer Schaden erwachse, einen ihrer Brüder zum Administrator zu wählen, der das Kloster im Inneren und Äußeren leiten soll, bis der Streit beendet ist; die an ihn gesandten Brüder sollen ihre dadurch entstandenen Ausgaben vom Kloster ersetzt bekommen.

Originaldatierung:
Dat. Verone id. dec.
Incipit:
Audito per litteras et fratres

Überlieferung/Literatur

Kopie 14. Jh., Kremsmünster, Stiftsbibl., Codex Cremifanensis, Cimelium 3 fol. 63-63' (Liber de origine et ruina monasterii Cremifanensis).

Drucke: Pachmayr, Series abbatum Cremifanensis S. 95-96 (nur Auszüge); Hagn, Urkundenbuch Kremsmünster S. 55 Nr. 42; UB des Landes ob der Enns 2 S. 396 Nr. 269; Buhlmann, Manegold von Berg /2/ S. 12-13 Q 14 (deutsche Übersetzung).

Reg.: JL 15485; GP I S. 214 Nr. 6; Buhlmann, Manegold von Berg /2/ S. 44 R 16.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Fill, Katalog Kremsmünster S. 42f. – Das genannte Delegationsmandat Lucius' III. ist Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 2, Nr. 1604. von 1185 April 29. Das Ausstellungsjahr ergibt sich aus dem Verlauf des Streits. Die genannten Schreiben Urbans III. an Manegold und Bischof Diepold sind Reg. 10 und Reg. 11. Vgl. hierzu auch das Schreiben Urbans III. an Abt Isenricus von Admont (Erzd. Salzburg) vom gleichen Tag (Reg. 12) sowie das ohne Datum überlieferte Mandat Reg. 1256. – Erwähnt werden diese Ereignisse auch in der Historia Cremifanensis, ed. Waitz S. 633f., in den Bernardi Cremifanensis Historiae, ed. Waitz S. 658 und S. 672 sowie in den Annales Mellicenses, Auctarium Cremifanense, ed. Wattenbach S. 554. Zur Sache vgl. Strasser, Kremsmünster 1 S. 307-310, Hartenschneider, Kremsmünster S. 41f., Pösinger, Kremsmünster S. 103-105, Hageneder, Gerichtsbarkeit S. 33, Boshof, Regesten Passau 1 S. 276-277 Nr. 905, Zurstrassen, Passauer Bischöfe S. 139 und Buhlmann, Manegold von Berg /1/ S. 20-24.

 

Verbesserungen und Zusätze (2014):

Die Texte dieser Urkk. sind im Internet nach den Drucken im UB des Landes ob der Enns 2 verfügbar (http://monasterium.net).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 13, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/df0c572b-b469-4ddc-b1c7-0df1813ded21
(Abgerufen am 26.09.2018).