Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 340 von insgesamt 1547.

Urban III. nimmt den Dekan von St. Castor in Karden und dessen Brüder (decano ecclesie s. Castoris Cardonensis eiusque fratribus) (Erzd. Trier) auf deren Bitten in den päpstlichen Schutz, bestätigt genannte Besitzungen, verbietet, ihnen neue und ungeschuldete Abgaben aufzuerlegen, bestätigt ihre Freiheiten und Immunitäten, untersagt, innerhalb der Pfarrgrenzen Sakralbauten zu errichten ohne ihre oder die erzbischöfliche Erlaubnis und unter Vorbehalt päpstlicher Privilegien, verbietet, gegen sie mit Exkommunikation, Suspension und Interdikt ohne zureichenden Grund vorzugehen, und erlaubt Gottesdienst bei Interdikt.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Alberti SRE. KP et cancellarii ... 1186 pont. a. 1.
Incipit:
Quotiens a nobis petitur quod
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Henricus Albanensis ep.
  • Paulus Prenestinus ep.
  • Petrus presb. card. s. Susanne
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Iacinthus diac. card. s. Marie in Cosmedin
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Bobo diac. card. s. Angeli
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Orig., Koblenz, Landeshauptarchiv, Best. 99 Nr. 475.

Drucke: Günther, Codex dipl. Rheno-Mosellanus 1 S. 449-451 Nr. 215 (zu 1186); Migne, PL, 202 Sp. 1457-1458 Nr. 70 (nach Günther zu 1186, Bei den Kardinalsunterschriften fehlt jene des Kardinaldiakons Gratian, die bei Günther verzeichnet ist); Beyer/Eltester/Goerz, Mittelrheinisches UB 2 S. 118-120 Nr. 79 (zu 1186).

Reg.: JL 15707 (zu 1186, vor Dezember 1) (J 9856); Beyer/Eltester/Goerz, Mittelrheinisches UB 2 S. 741 Nr. 805 (zu 1186, vor Dezember 1); Goerz, Mittelrheinische Regesten 2 S. 158-159 Nr. 562 (zu 1186); GP X S. 297 Nr. 4 (zu 1186 nach Mai 6-vor Dezember 1).

Kommentar

Das Tagesdatum ist aus dem Orig. herausgeschnitten, vgl. Bischoff, Urkundenformate S. 144. Die Datierung folgt der Angabe des ersten Pontifikatsjahrs, wobei die Kanzlei das Pontifikatsjahr ab dem Tag der Papstweihe rechnete (1185 Dezember 1, Reg. 2), vgl. Reg. 342, und der Tatsache, daß Kardinaldiakon Iacinthus von S. Maria in Cosmedin erst ab 1186 Mai 8 oder 9 (Reg. 142) wieder unterschreibt. – In den Listen der Kardinalsunterschriften bei Pfaff, Sieben Jahre, S. 208 Nr. 640 fehlt die Unterschrift des Kardinaldiakons Gratian, die auch in seiner Vorlage, dem Druck bei Migne, fehlt. Die im Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden, Marburg, aufbewahrte Photographie des Orig. ist im Internet verfügbar. – Zur Sache vgl. Schorn, Eiflia sacra 1 S. 339, Pauly, St. Kastor S. 59, S. 180f. und S. 242 sowie Schug, Andernach S. 144, S. 179, S. 218 und S. 278.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 340, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/de12f958-e09b-4dc4-914c-9476611c383d
(Abgerufen am 21.07.2018).