Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 228 von insgesamt 1551.

Urban III. nimmt Abt Bruno und die Brüder von St. Nikolaus in Memmingen (Bruno. abbati sancti Nicolai in Memmingen eiusque fratribus) (D. Augsburg) auf deren Bitten in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel sowie ihre Besitzungen, insbesondere die acht Joch Land (octo iugera terre), die ihnen Herzog Welf (VI.) (nobilis vir Welfo dux) mit Zustimmung Kaiser Friedrichs (I.) (cum assensu Friderici imperatoris) übertragen hat, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht und verbietet, das Kloster nach abgelegter Profeß unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt, verbietet, gegen sie ohne zureichenden Grund mit Exkommunikation, Suspension oder Interdikt vorzugehen, gewährt die freie Sepultur und setzt die Wahl des Abts fest.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Alberti SRE. presb. card. et cancellarii 3 kal. aug. ind. 4 inc. 1186 pont. a. 1.
Incipit:
Quotiens a nobis petitur quod
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Henricus Albanensis ep.
  • Paulus Prenestinus ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Albinus presb. card. s. Crucis in Ierusalem
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Iacinthus diac. card. s. Marie in Cosmedin
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Bobo diac. card. s. Angeli
  • Octavianus diac. card. ss. Sergii et Bacchi
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano

Überlieferung/Literatur

Kopie 14. Jh., Würzburg, StArch., WU5/105b (Vidimus von 1423 Oktober 11).

Drucke: Brockie, Codex S. 388-390 (so zitiert bei Flachenecker, Schottenklöster S. 241, war bibliographisch nicht nachzuweisen); Pflugk-Harrtung, Acta, 2 S. 392-393 Nr. 446; Fried/Lengle, Schwaben S. 260-261 (ohne Eschatokoll).

Reg.: JL 15653; Pflugk-Harttung, Beiträge S. 114 Nr. 249; GP II,1 S. 82 Nr. 1.

Kommentar

Zur Überlieferung und zur Sache vgl. Baumann, Allgäu 2 S. 420-423, Mischlewski, Ottobeuren S. 25f., Hammermayer, Irische Benediktiner-Schottenklöster S. 271, Fried/Lengle, Schwaben S. 64f., Flachenecker, Schottenklöster S. 241 und Hammermayer, Schottenklöster S. 216. Zur Schenkung Herzog Welfs VI., die lediglich aus der Bestätigung Kaiser Friedrichs I. von 1181 Mai 11 (Appelt, MGH DF I. 4, S. 5-6 Nr. 807) bekannt ist, vgl. Feldmann, Herzog Welf VI. S. 94 und Reg. 154.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 228, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d9c0b57e-f5f4-4dca-a6f0-fa35a5fae90a
(Abgerufen am 26.09.2018).