Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 1104 von insgesamt 1547.

(Urban III.) beauftragt Bischof Mauritius von Paris (Mauritius ... Paris. episcopus) und den Bischof von Nevers (domino Niverniensi), den Streit der Mönche des Klosters St-Père-en-Vallée in Chartres (monachos monasterii sancti Petri Carnotensis) und der Kanoniker von St-Pierre-le-Puellier in Orleáns (canonicos ecclesie sancti Petri Puellaris Aurelianensis) mit Eberhard von Bestesiaco (Ebrardum de Bestesiaco) zu untersuchen und zu entscheiden.

Überlieferung/Literatur

Dep., erwähnt in der undatierten Urk. des Bischofs Mauritius von Paris (Guérard, Cartulaire Saint-Père 2 S. 650 Nr. 40).

Reg.: – .

Kommentar

Das Dep. läßt sich nur mit der Amtszeit des Bischofs Mauritius (1160-1196) datieren, es könnten also auch Urbans III. Vorgänger und Nachfolger in diesem Zeitraum Aussteller dieses Delegationsmandats gewesen sein, für Lucius III. vgl. Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 2, Nr. 2138, für Gregor VIII. Reg. 1462. Bei Guérard ist statt domino Niverniensi, wie es in der Hs. heißt (Paris, Bibl. nat., Ms. lat. 5417 p. 255, Cartularium S. Petri Carnotensis, Stein, Bibliographie Nr. 879, Répertoire des microfilms S. 147 Nr. 44451), domino Meruniensi gedruckt. – Der Bischof von Nevers war plurimis impeditus negociis, weswegen nur Mauritius den Fall untersuchte und allein das Urteil zugunsten der Mönche und der Kanoniker beurkundete.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 1103, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d25f7ec8-e24c-4676-b16a-f97d688edd00
(Abgerufen am 21.07.2018).