Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 466 von insgesamt 1547.

Urban III. nimmt Abt Martin und die Brüder von San Andrés in Valvení (bei Cabezón) (Martino abbati sancti Andree Vallie Venigne eiusque fratribus) (D. Palencia) auf deren Bitten in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel und die Institution der Zisterzienser sowie den genannten Besitz, befreit sie vom Zehnten bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, nach abgelegter Profeß das Kloster unerlaubt zu verlassen, und gestattet, gegen Mönche und Konversen, die nicht zurückkehren, ein Urteil zu fällen, gebietet Frieden und untersagt Verbrechen in ihren Klausuren, setzt den freien Empfang von Chrisma, Heiligem Öl, Konsekrationen und Ordinationen fest, verbietet gemäß den Statuten des Zisterzienserordens und den ihnen gewährten Privilegien die Einmischung des Bischofs bei regulärer Wahl oder Absetzung des Abts und bekräftigt die ihnen von Königen, Fürsten und anderen gewährten Freiheiten, Immunitäten und Gewohnheiten.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Alberti SRE. presb. card. et cancellarii id. ian. ind. 5 inc. 1186 pont. a. 2.
Incipit:
Religiosam vitam eligentibus apostolicum convenit
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Henricus Albanensis ep.
  • Petrus presb. card. s. Susanne
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Iacinthus diac. card. s. Marie in Cosmedin
  • Bobo diac. card. s. Angeli
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Orig., Madrid, Arch. hist. nac., Clero Secular y Regular, Carpeta 3439 n. 4.

Reg.: – .

Kommentar

Vgl. zu dieser ungedruckten Urk. Alvarez Palenzuela, Monasterios cistercienses en Castilla S. 200 Anm. 227, der unter Hinweis auf die hs. Überlieferung dieses Privileg zu 1186 Januar 1 setzte und als Empfänger das Kloster Palazuelos nannte, das 1165 die Zisterzienserregel annahm. Dieses Privileg scheint auch bei Fernández, Abadia Benevivere S. 24 gemeint zu sein, wo ohne nähere Hinweise ein 'Breve' Urbans III. von 1186 für Abt Martin von San Andrés in Valvení (heute San Martín de Valvení) erwähnt wird, in dem die Zisterzienserregel und die Besitzungen des Klosters bestätigt werden. Valvení oder Valbení liegt in unmittelbarer Nähe von Cabezón und wurde laut Fernández S. 24 erst 1254 mit Palazuelos vereinigt. Tatsächlich aber wurde Palazuelos schon im 11. Jh. von Mönchen aus Valvení gegründet, vgl. hierzu Schwenk, Calatrava S. 358 Anm. 51.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 465, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d0528a52-c81c-41c7-bd81-e8d7a9fe365b
(Abgerufen am 21.07.2018).