Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 70 von insgesamt 1551.

Urban III. bestätigt Abt Hugo und den Brüdern des Klosters Cluny (Hugoni abbati monasterii Cluniacensis eiusque fratribus) (D. Mâcon) wie Eugen (III.) den Besitz des Klosters Baume-les-Messieurs (Balmense monasterium) (Erzd. Besançon) mit allen Pertinenzien, bekräftigt die Institution der Cluniazenser (institutionem Cluniacensem) und setzt fest, daß wegen der Rebellion des Abts und der Brüder gegen die Römische Kirche dem Kloster statt eines Abts nur ein Prior vorstehen soll.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Transmundi SRE. notarii 3 non. mar. ind. 4 inc. 1185 pont. a. 1.
Incipit:
Gloriosa et admirabilis divine providentia
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Chuonradus Sabinensis ecclesie ep.
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Albinus presb. card. s. Crucis in Ierusalem
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Orig., Paris, Bibl. nat., Nouv. acquis. lat. 2327; Kopie 18. Jh., Paris, Bibl. nat., Coll. Moreau 88 p. 221 (mit 3 non. mar.).

Drucke: Simon, Bullarium ordinis cluniacensis, S. 82 (mit 4 non. mar.); Bernard-Bruel, Chartes Cluny, 5 S. 665-667 Nr. 4303.

Reg.: JL 15542 und JL 2 S. 726 (mit 4 non. mar.) (J 9804); Gall. Pont. I S. 152 Nr. 28.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Delisle, Collection Desnoyers S. 42 und NA 15/1890 S. 209 und Brackmann, PUU Schweiz S. 432 Anm. 6 = Acta Rom. pont. 9 S. 122. Erwähnt wird dieses Privileg auch in der Urk. Innocenz' III. von 1198 Mai 1-10 (Potthast 123, (Register Innocenz' III. 1 S. 172-173 Nr. 115). – Die genannte Urk. ist das Privileg Eugens III. von 1147 August 23 (JL 9123, Gall. Pont. I S. 149 Nr. 18, Bernard-Bruel, Chartes Cluny, 5 S. 466 Nr. 4125), mit dem das Kloster in ein Priorat umgewandelt wurde, vgl. dazu auch Gall. Pont. I S. 141. Als VU diente das nicht genannte Privileg Hadrians IV. von 1155 Mai 7 (JL 10053, Gall. Pont. I S. 151 Nr. 24, Bernard-Bruel, Chartes Cluny, 5 S. 532 Nr. 4181). NU ist das Privileg Clemens' III. von 1188 Februar 26 (JL 16155, Migne, PL, 204 Sp. 1303-1305 Nr. 23 [zu 1188 Februar 25]). Zur Sache vgl. Locatelli/Gresser, L'abbaye de Baume-les-Messieurs S. 59, Bredero, Cluny et Cîteaux S. 152 und S. 176 Anm. 47 und Constable, Baume and Cluny S. 58.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 70, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/cd769557-5e61-414b-ae1f-edacd17faada
(Abgerufen am 23.10.2018).