Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 114 von insgesamt 1551.

Urban III. überträgt dem Vizedominus und päpstlichen Subdiakon (Johannes) von Brescia und Magister J(ohannes) von Bergamo (vicedomino Brixiensi subdiacono nostro et magistro I. Bergamensi) alle zwischen den Kirchen von Braga und Compostela (inter Bracarensem et Compostellanam ecclesias) entstandenen Rechtsstreitigkeiten um die vier Bistümer Coimbra, Viseu, Lamego und Idanha (super quatuor episcopatibus Colimbriensi scilicet, Visensi, Lamecensi et Egitaniensi) sowie um die beiden anderen Lissabon und Évora (super duobus aliis Vlixbonensi et Elborensi), um die Kirchen von San Victor und San Fructuoso mit der Hälfte der Stadt Braga (super ecclesiis sancti Victoris et sancti Fructuosi cum medietate Bracare) sowie andere Besitzungen, um das das Bistum Zamora (de episcopatu Zamorensi) betreffende Urteil sowie um das Recht, sich das Kreuz vorantragen zu lassen, das Erzbischof (Peter) von Compostela (archiepiscopus Compostellanus) sich in der Kirchenprovinz Braga anmaße; der Papst befiehlt, das Urteil über die genannten Kirchen, die Hälfte der Stadt Braga und weitere Besitzungen sowie jenes über das Bistum Zamora zu prüfen und unter Ausschluß der Appellation entweder zu bestätigen oder zu verwerfen; was die anderen Streitpunkte betrifft, so soll die Entscheidung hierüber dem Apostolischen Stuhl vorbehalten bleiben und dem Papsst deshalb alle Aussagen und Allegationen unter dem Siegel der Delegaten zugesandt und den Parteien ein Termin am Apostolischen Stuhl festgesetzt werden; der Papst befiehlt, die umstrittenen Diözesangrenzen in Augenschein zu nehmen und auch im Falle, daß eine Partei Appellation einlegt oder sich kontumazial entfernt, mit den Untersuchungen fortzufahren und gegebenenfalls auf die Parteien durch kirchliche Strafen einzuwirken; wenn einer der beiden verhindert sein sollte, so soll der andere unter Heranziehung rechtskundiger Männer das Verfahren weiterführen; der Papst befiehlt, mit dem Verfahren auch dann fortzufahren, wenn sich ihm eine Partei entzieht, und setzt fest, daß die Zeugen mit Kirchenstrafen zur Wahrheit angehalten werden.

Originaldatierung:
Dat. Verone id. apr.
Incipit:
Quanto de prudentia et devotione

Überlieferung/Literatur

2 Kopien 12./13. Jh., Braga, Arch. Distrital, Gaveta dos Arcebispos de Braga Doc. 10 und Doc. 95 (13. Jh.).

Druck: Erdmann, PUU Portugal S. 297-299 Nr. 104.

Reg.: Teixeira, Diplomas Pontificios S. 53 (zu [1186-1187] April 13); Vasconcelos/Sousa Araújo, Bulário Bracarense S. 43 Nr. 37 (S. 95).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Erdmann, PUU Portugal S. 141. – Den Streit über die genannten vier Bistümer hatte schon Alexander III. delegiert, vgl. sein Mandat von 1180 Dezember 3 (JL – , Erdmann S. 252-253 Nr. 78). Auch unter Lucius III. war er noch nicht beigelegt, vgl. Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 1 , Nr. 5 von 1181 September 11. Ebenso war der Streit um die Kirchen von San Victor und San Fructuoso mit der Hälfte der Stadt Braga schon von Alexander III. (1181 Januar 9, JL – , Erdmann S. 255-256 Nr. 82) und Lucius III. (Böhmer-Baaken-Schmidt I, Nr. 3) an Delegaten übertragen worden. Das genannte umstrittene Urteil um das Bistum Zamora wurde auf die Delegation Lucius' III. von 1181 September 9 (Böhmer-Baaken-Schmidt I, Nr. 4) hin 1184 Januar 24 gefällt (Erdmann S. 289-291 Nr. 99). Zur Sache vgl. den ausführlichen Bericht des Vizedominus und päpstlichen Subdiakons Johannes von Brescia von 1187 Februar 7 aus Tui an Urban III. (Erdmann S. 303-324 Nr. 110), woraus sich auch das Ausstellungsjahr dieser Delegation ergibt. Vgl. hierzu Müller, Gesandte S. 53f. sowie Ferreira, Fastos episcopaes Braga S. 343f., Säbekow, Legationen S. 55, Mansilla Reoyo, Disputas diocesanas S. 107, Gonzáles, Legados Compostelana S. 376-378, Feige, Anfänge S. 315-317 und S. 344, García y García, Alejandro III S. 248, Fletcher, Iglesias de León, S. 474f. und Fleisch, Rom und die Iberische Halbinsel S. 178. Auch unter Innocenz III. waren die Streitigkeiten noch nicht beigelegt, vgl. dessen Urkk. von 1198 Mai 21 (Potthast 205, (Register Innocenz' III. 1 S. 314-316 Nr. 221), von 1199 Juli 2 (Potthast 755, (Register Innocenz' III. 2 S. 201-207 Nr. 95) und von 1199 Juli 5 (Potthast 760, (Register Innocenz' III. 2 S. 209-216 Nr. 97).

 

Verbesserungen und Zusätze (2014):

Zur Sache vgl. jetzt auch Fleisch, Rechtsstreit S. 106f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 114, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c4bceed5-2613-42ab-bbfa-c3a45b2c3e66
(Abgerufen am 23.10.2018).