Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 53 von insgesamt 1551.

Urban III. nimmt Bischof Fulko von Krakau (Fulconi Cracoviensi episcopo) und seine Kirche auf dessen Bitten in den päpstlichen Schutz, bestätigt den Besitz und die Gewohnheit, wonach der Bischof von Krakau nach dem polnischen Metropoliten (dem Erzbischof von Gnesen) (post metropolitanum Poloniensis provincie) den ersten Rang innehabe, setzt fest, daß er die Weihe des Metropoliten vornehmen darf, verbietet, innerhalb seiner Diözesangrenzen Sakralbauten ohne die bischöfliche Zustimmung zu errichten vorbehaltlich Privilegien der Römischen Kirche, setzt fest, daß über den geschuldeten Gehorsam und die Reverenz hinausgehende Forderungen des Metropoliten und der Fürsten des Landes, die die Freiheit seiner Kirche verletzen, mit apostolischer Autorität zurückgewiesen werden dürfen, verbietet den vom Bischof Interdizierten und Exkommunizierten die Teilnahme am Gottesdienst und der Kommunion ohne Wissen und Zustimmung des Bischofs außer bei Todesgefahr und untersagt deren Absolution ohne Wiedergutmachung.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Transmundi SRE. notarii 2 non. feb. ind. 4 inc. 1185 pont. a. 1.
Incipit:
In eminenti sedis apostolice specula
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Albinus presb. card. s. Crucis in Ierusalem
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Orig., Krakau, Archiwum i Biblioteka Krakowskiej Kapituły Katedralnej D. perg. 3.

Drucke: Gladyszewicz, Zywot blogoslawionego Prandoty S. 245-248 Nr. 24; Piekosiński, Kodeks dyplomatyczny katedry Krakowskiej 1 S. 6-8 Nr. 3.

Reg.: JL 15528; Smolka, Mieszko Stary S. 476 Nr. 43; Kozłowska-Budkowa, Repertorium polskich dokumentów 1 S. 108-109 Nr. 110; Sulkowska-Kuras/Kuras, Bullarium Poloniae 1 S. 10-11 Nr. 27.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, Erzbistum Magdeburg S. 11 Anm. 2 (S. 1109). Eine Photographie des Orig. findet sich im Katalogband einer Ausstellung des Krakauer Kapitelarchivs von 2007 (Zrodla Kultruy S. 155 mit Kommentar S. 154-156). – Fulko wurde kurz vor der Ausstellung dieses Privilegs in Verona von Urban III. zum Bischof von Krakau geweiht, vgl. Reg. 52. Dieses Privileg, insbesondere das Recht der Weihe des Metropoliten, wird im Zusammenhang mit der Weihe Fulkos auch erwähnt in den Annales capituli Cracoviensis, ed. Arndt S. 593 zu 1186: Fulco ab Urbano papa consecratur Verone, et dedit ei primam manu episcopum consecrandi und beinahe gleichlautend in den Annales Polonorum, ed. Arndt S. 629, Version III (zu 1187) und IV (zu 1188). Zur Sache vgl. Nowak, Gnesen und die Kurie S. 203f.

 

Verbesserungen und Zusätze (2014):

Zur Sache vgl. jetzt auch Nowak, Ostmitteleuropa S. 350.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 53, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c4a9e642-8fee-4092-853e-6677e2dcfd56
(Abgerufen am 26.09.2018).