Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 252 von insgesamt 1547.

Urban III. gewährt dem Stift S. Pietro (Minore in Brescia) (de sancto Petro de Ripa) ein Privileg.

Originaldatierung:
1186 3 kal. sep.

Überlieferung/Literatur

Orig., Rom, Arch. Seg. Vat., Fondo Veneto I Nr. 7459 (stark zerstört); Kopie 17. Jh., Brescia, Bibl. Queriniana, Ms. E I 8 (B. Faino, Vescovi di Brescia, Reg.).

Druck: Kehr, PUU Rom 2 S. 428-429 Nr. 19 = Acta Rom. pont. 2 S. 581-582.

Reg.: IP VI,1 S. 333 Nr. *5.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU Rom 2 S. 390 = Acta Rom. pont. 2 S. 543 und Kehr, Nachträge zu den römischen Berichten S. 520 = Acta Rom. pont. 4 S. 178. – Das Orig. ist stark zerstört, nur die Fragmente der Schlußformeln, ein Teil der Rota, die Unterschrift Urbans III. und das Benevalete sind zu erkennen. In seinem Druck nahm Kehr aufgrund des Dorsualvermerks De sancto Petro de Ripa quasi nullius valoris das Augustinerchorherrenstift S. Giorgio in Braida in Verona als Empfänger dieses Privilegs an. In der Vorbem. zu seinem Druck des Privilegs Alexanders III. von 1178 Juli 29 (Kehr, Nachträge I S. 354 Nr. 25 = Acta Rom. pont. 5 S. 34), das wohl VU für das Privileg Urbans III. war, korrigierte er seine Identifizierung und wies auch auf die erhaltene Supplik des Stifts an Urban III. hin, die an eine Kopie des Privilegs Alexanders III. angenäht ist. – S. Pietro Minore oder de Ripa war nach IP VI,1 S. 332 Kanonissenpriorat von S. Pietro (Maggiore) in Oliveto in Brescia.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 252, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/bbddf9d1-5f41-494f-a5a3-5f97f336cb57
(Abgerufen am 21.07.2018).