Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 232 von insgesamt 1551.

Urban III. exkommuniziert den kaiserlichen Marschall Heinrich (III. Testa von Pappenheim) (marscalcum imperatoris Heinricum), der einem päpstlichen Gefolgsmann die Nase abgeschnitten hat.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt wird diese Exkommunikation in den Annales Mellicenses, Continuatio Zwetlensis altera, ed. Wattenbach S. 543: Urban III. marscalcum imperatoris Heinricum excommunicavit, quod quendam de suis denasaverat.

Reg.: – .

Kommentar

Die Datierung geht von der Vermutung aus, daß diese Verstümmelung eines kurialen Parteigängers im Rahmen des im Frühsommer 1186 begonnenen Feldzugs Heinrichs VI. gegen die Stellung der Kurie in Mittelitalien erfolgte, vgl. Csendes, Heinrich VI. S. 63-65 und Keupp, Dienst und Verdienst S. 190f. Bei dem kaiserlichen Marschall handelt es sich laut Keupp um Heinrich III. Testa von Pappenheim. Die Identifizierung mit Heinrich von Kalden, dem Sohn Heinrich Testas, die Kraft, Marschall Heinrich S. 7 vorgenommen hatte, sei unzutreffend, vgl. dazu auch LexMA 4 Sp. 2094 und Schwackenhofer, Pappenheim S. 65-68. Erwähnt wird diese Verstümmelung auch bei Sigebert von Gembloux, Chronica, Continuatio Aquicinctina, ed. Bethmann S. 423 (= Watterich, Pontificum Romanorum vitae, 2 S. 665): Henricus rex, imperatoris filius, quendam Urbani papae servientem et multas secum auri et argenti pecunias deferentem, obvium ex insperato habens, aurum et argentum auferens in contumeliam papae nasum ei praecidit und in der Deliberatio Innocenz' III. (Regestum Innocentii III papae super negotio Romani imperii, ed. Kempf S. 74-91 Nr. 29, die Erwähnung S. 86).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 232, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b2e95408-9d97-4c7e-ab2f-63f09e8e7db9
(Abgerufen am 15.08.2018).