Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 410 von insgesamt 1547.

(Urban III.) beauftragt Domscholaster R(adulf) von Köln und Dekan G(ottfried) von St. Gereon (in Köln) (magistro R. maioris ecclesie in Colonia scolastico et G. beati Gereonis decano) mit der Untersuchung und Beilegung des Streits zwischen Graf F(riedrich) von Altena (F. comitis de Alcena) und der Kirche St. Severin in Köln (ecclesie beati Severini in Colonia) um einen Hof.

Überlieferung/Literatur

Dep., erwähnt im undatierten Schreiben des Propstes Konrad, des Provisors von St. Severin, und des Konvents an den namentlich nicht genannten Papst (Schmitz, Zwei Original-Briefe S. 348 Nr. 2, zu 1176-1188, Reg. bei Schmitz-Kallenberg, Urkunden Coesfeld S. 6 Nr. 21, zu vor 1188, und GP VII S. 157-158 Nr. 8, zu ca. 1185-1186).

Reg.: – .

Kommentar

Das Schreiben an den Papst, in dem dieser gebeten wird, die delegierten Richter dazu zu bewegen, Graf Friedrich von Altena und dessen namentlich genannte Ministerialen zur Wiedergutmachung zu zwingen, kann mit Hilfe der genannten Personen lediglich auf den Zeitraum 1176-1188 datiert werden, vgl. Schmitz, Zwei Original-Briefe S. 350. Die Einreihung des verlorenen Delegationsmandats zu 1185-1186 folgt den Erwägungen im Kommentar zu GP VII S. 157-158 Nr. 8, wonach dieses Schreiben in zeitlicher Nähe zu einem Schreiben des Erzbischofs Konrad von Mainz an Bischof Hermann von Münster steht, das auf den Zeitraum 1187 August-1188 Februar zu datieren ist, vgl. Schmitz S. 350 und Acht, Mainzer UB 2,2 S. 828-830 Nr. 508. Da zudem Dekan Gottfried von St. Gereon in Köln letztmals 1186 nachzuweisen ist (vgl. den Kommentar bei GP VII S. 157-158 Nr. 8), wird das Schreiben an den Papst in der GP zu ca. 1185-1186 gesetzt. Als Aussteller des Delegationsmandats kommt also auch Lucius III. in Frage, vgl. Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 2, Nr. 2403.. Zu den Grafen von Altena vgl. LexMA 1 Sp. 466.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 410, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b0783e3b-7fbe-40e1-8311-e4148c763b3e
(Abgerufen am 19.07.2018).