Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 791 von insgesamt 1547.

Urban III. nimmt Abt Isenricus und die Brüder des Klosters St. Blasien in Admont (Isenrico abbati monasterii sancti Blasii quod Admuntis dicitur eiusque fratribus) (Erzd. Salzburg) auf deren Bitten wie Paschal (II.), Innocenz (II.), Lucius (II.), Alexander (III.) und Lucius (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel sowie genannten Besitz und die Schenkungen erwähnter Personen, darunter auch Kaiser Friedrichs (I.) (Fridericus Romanorum imperator) sowie der Herzöge Leopold (V.) von Österreich und Ottokar (IV.) von Steiermark (duces Liupoldus Austrie et Otaker Stirie), verbietet dem (Diözesan-)Bischof, dem Abt und sonstigen Personen, Güter des Klosters als Lehen zu vergeben oder auf sonstige Art zu entfremden, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, nach abgelegter Profeß das Kloster unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt, gewährt das Präsentationsrecht, gestattet die freie Sepultur und die Wahl des Abts, verbietet, dem Kloster neue und ungeschuldete Abgaben aufzuerlegen, gewährt den von ihnen abhängigen Nonnenklöstern die Wahl der Äbtissinnen, die dem Abt und dann mit dessen Bestätigung dem Diözesanbischof präsentiert werden solle, verbietet, ohne Zustimmung des Abts und des Kapitels die Weihe einer Äbtissin vorzunehmen, bestätigt das Verfügungsrecht über ihre Klöster, gebietet Frieden und untersagt Gewaltverbrechen in ihren Klausuren und Grangien, verbietet dem Erzbischof von Salzburg (Salzpurgensis archiepiscopo), das Kloster zu belästigen, seine Gewohnheiten zu ändern oder es mit dem Interdikt zu belegen ohne Zustimmung der Prälaten der Salzburger Kirchenprovinz (prelatorum Salzburgensium metropolitanorum) und der Domkanoniker (canonicorum maioris ecclesie).

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Alberti SRE. KP et cancellarii 7 kal. iun. ind. 5 inc. 1187 pont. a. 2.
Incipit:
Officii nostri nos admonet et
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Henricus Albanensis ep.
  • Paulus Prenestinus ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Petrus presb. card. s. Susanne
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Iacinthus diac. card. s. Marie in Cosmedin
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Kopie 13. Jh., Admont, Stiftsbibl., Cod. 475 fol. 43'-47' Nr. 62 (Diplomatarium Admontense); Kopie 17. Jh., Admont, Stiftsbibl., A-109 fol. 319-321' (Amandus Pachler, Chronicon Admontense, Kopie von 1667 aus dem Orig. mit Nachzeichnung der Bulle und des Benevalete).

Drucke: Pez, Thesaurus 3,3 Sp. 674-676 Nr. 6; Migne, PL, 202 Sp. 1515-1517 Nr. 133 (Teildruck, nach Pez); Wichner, Geschichte Admont 2 S. 220-223 Nr. 77 (Teildruck); Zahn, UB Steiermark 1 S. 659-666 Nr. 684.

Reg.: JL 15981 (J 9962); Jaksch, Monumenta historica ducatus Carinthiae 3, S. 505 Nr. 1343; GP I S. 94 Nr. 18; Kos, Gradivo 4 S. 370-371 Nr. 732.

Kommentar

Die genannten Urkk. sind die Privilegien Paschals II. von 1104 Oktober 25 (JL 5983, GP I S. 90 Nr. 1, Zahn, UB Steiermark 1 S. 113-114 Nr. 96 [zu 1105 Oktober 25]), Innocenz' II. von 1139 April 13 (JL 7983, GP I S. 91 Nr. 4, Zahn 1 S. 179-181 Nr. 177), Lucius' II. von 1144 März 21 (JL 8536, GP I S. 91-92 Nr. 8, Zahn 1 S. 225-227 Nr. 216), Alexanders III. von 1171 Februar 10 (JL 11878, GP I S. 92 Nr. 11, Zahn 1 S. 507-511 Nr. 543 [zu 1171 Februar 13]) und Lucius' III. von 1185 Juli 22 (Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 2, Nr. 1694). Das genannte Privileg KaiserFriedrich Barbarossas von 1184, ca. Mai 20 (Böhmer-Opll, Regesten Friedrichs I. 4 Nr. 2763), ist gedruckt Appelt, MGH DF I. 4, S. 87-90 Nr. 856, die Urk. des Herzogs Leopold V. von Österreich von 1179 bei Zahn 1 S. 568-569 Nr. 600 und jene Herzog Ottokars IV. von der Steiermark von 1185 Dezember 25-27 bei Zahn 1 S. 625-630 Nr. 649. Zur Sache vgl. Muchar, Geschichte Steiermark 4 S. 514f. und Wichner, Propstei Elsendorf S. 10.

 

Verbesserungen und Zusätze (2014):

Zur Sache vgl. jetzt auch Murauer, Papsttum und Salzburg S. 401.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 790, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a8891f3d-2a8d-4535-8c2b-3e08073c02c1
(Abgerufen am 21.07.2018).