Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 204 von insgesamt 1551.

Urban III. nimmt Johannes, Propst der Pieve von S. Stefano in Nerviano (Erzd. Mailand), und dessen Brüder (Ioanni preposito plebis beati Stephani de Nerviano eiusque fratribus) auf deren Bitten wie Alexander (III.) und Lucius (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt ihren Besitz, insbesondere die Zehnten im Gebiet von Cornaredo (Cornaleto), das die Kanoniker von S. Pietro de Olmo (canonici sancti Petri de Ulmo) kultiviert haben, die Zehnten des Klosters Caronno (Pertusella) (monasterii de Carono) (Erzd. Mailand), die sie seit 40 Jahren unangefochten besitzen, bekräftigt das von Abt Wilhelm und Propst Landulf von S. Ambrogio (in Mailand) (a Villelmo quondam sancti Ambrosii abbate et a Landulfo eiusdem ecclesie quondam preposito) und weiteren genannten Personen gefällte Urteil im Streit zwischen ihnen und S. Pietro de Olmo (sancti Petri de Ulmo) um die Zehnten der Ländereien von Cornaredo, das schon Erzbischof Galdinus von Mailand (Galdino Mediolanensi archiepiscopo) bestätigt hat, verbietet, innerhalb der Grenzen ihrer Pieve eine Kirche oder ein Oratorium zu errichten ohne ihre Zustimmung und die Erlaubnis des Erzbischofs von Mailand (Mediolanensis archiepiscopi) vorbehaltlich apostolischer Privilegien, bestätigt die Festlegung, die Erzbischof Galdinus von Mailand (Galdinus Mediolanensis archiepiscopus) zwischen ihnen und der damaligen Äbtissin von S. Pietro in Cremella (?) (inter vos et quondam abbatissam sancti Petri de Carono) (Erzd. Mailand) hinsichtlich der Kirche von Villanova (ecclesia de Villanova) getroffen und urkundlich niedergelegt hat, bestätigt ihre gesamten ungeschmälerten Zehnteinkünfte, verbietet, gegen ihr Verbot ihren Parochianen, insbesondere jenen von Villanova, die Sakramente zu spenden, gewaltsam die Grenzen ihrer Pfarrei zu verletzen oder ihre Pfarrechte an sich zu reißen.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Alberti SRE. presb. card. et cancellarii 2 kal. iul. ind. 4 inc. 1186 pont. a. 1.
Incipit:
Quotiens illud a nobis petitur
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Henricus Albanensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Petrus presb. card. s. Susanne
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Gratianus diac. card. (ss. Cosme) et Damiani
  • Iacinthus diac. card. s. Marie (in Cosmedin)
  • Octavianus diac. card. ss. Sergii et Bacchi
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Bobo diac. card. s. Angeli

Überlieferung/Literatur

2 Kopien 16. Jh., Mailand, Arch. Storico Diocesano, Visite Pastorali: Nerviano vol. 10 quinterno X und vol. 14 quinterno X.

Druck: Kehr, Nachträge VI S. 365-367 Nr. 25 = Acta Rom. pont. 5 S. 401-403.

Reg.: IP VI,1 S. 136 Nr. 4.

Kommentar

Die genannten Urkk. sind die beiden Privilegien Alexanders III. von 1169 April 2 (JL – , IP VI,1 S. 135 Nr. 1, Kehr, Nachträge VI S. 355-357 Nr. 19 = Acta Rom. pont. 5 S. 391-393) und von 1171 Juli 5 (JL – , IP VI,1 S. 135-136 Nr. 2, Kehr, Nachträge VI S. 358-359 Nr. 21 = Acta Rom. pont. 5 S. 394-395) sowie jenes Lucius' III. von 1182 April 30 (Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius' III. 1 , Nr. 213), das als VU gedient hat. – Die kanzleiwidrige Reihenfolge der Unterschriften (Gratianus vor Iacinthus und Bobo am Ende) geht wohl zu Lasten des Abschreibers. Zu Erzbischof Galdinus vgl. Savio, Milano S. 523-535, wo dessen hier genannten Urkk. allerdings nicht nachgewiesen sind. Zur Pieve Nerviano und zu den genannten Orten vgl. Vigotti, La diocesi di Milano S. 271-273. Ein Kloster in Caronno Pertusella, Prov. Varese, war nicht zu ermitteln, vielleicht ist mit Carono aber auch das Benediktinerinnenkloster S. Pietro in Cremella (Erzd. Mailand) gemeint.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 204, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a32b549b-27de-47a9-ad4a-b6c7117644ee
(Abgerufen am 19.08.2018).