Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 102 von insgesamt 1279.

Lucius III. nimmt Abt Heinrich und die Brüder des Klosters St. Alban vor Mainz (Henrico abbati monasterii sancti Albani quod iuxta Maguntiam situm est eiusque fratribus) auf deren Bitten wie Lucius (II.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel sowie die genannten Besitzungen und die Schenkungen erwähnter Personen, bestätigt ihre Ehren und Würden, nämlich den ersten Rang nach den Domkanonikern (primi post principalis ecclesie canonicos) sowie das Recht, bei Stationsgottesdiensten und bei der Leistung der Oblationen am Gründonnerstag den ersten Sitz nach dem Bischof innezuhaben; <befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht>, verbietet, nach abgelegter Profeß das Kloster unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, <erlaubt Gottesdienst bei Interdikt> und gewährt die freie Sepultur.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Hugonis SRE. notarii 11 kal. dec. ind. 3 inc. 1184 pont. a. 4.
Incipit:
Quotiens a nobis petitur quod
Unterschriften:
  • Lucius catholice ecclesie episcopus
  • Chuonradus Sabinensis ecclesie ep.
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Hubertus presb. card. s. Laurentii in Damaso
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Albinus diac. card. s. Marie nove

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Würzburg, StArch., Mainz, St. Alban Urkunden 1184 November 21 (alt: MU 5708); Kopie 13. Jh., Würzburg, StArch., Mainz, St. Alban Urkunden 1228-1234 (alt: MU 5027) (angebl. Vidimus von 1228-1234, vgl. unten, ohne Unterschriften und Datum); Kopie 14. Jh., Würzburg, StArch., Mainz, St. Alban Urkunden 1367 September 10/I (alt: MU 5623) (Vidimus von 1367 September 10, unvollständig); Kopie 14. Jh., Würzburg, StArch., Mainz, St. Alban Urkunden 1367 September 10/II (alt: MU 5748) (Vidimus von 1367 September 10, unvollständig); 3 Kopien 15. Jh., Würzburg, StArch., Mainzer Bücher verschiedenen Inhalts 9 fol. 148-150', fol. 150'-152' (undatiertes Vidimus) und fol. 161'-164' (undatiertes Vidimus) (Kopialbuch des Klosters St. Alban).

IOANNIS, Res Moguntiacae 2 S. 754-756 (aus Kopie der orig. Fassung); WÜRDTWEIN, Dioecesis Moguntina 1 S. 494-497 (aus Kopie der orig. Fassung); REUTER, Albansgulden Urk.-Buch S. 20-23 (ohne Unterschriften, Text der interpolierten Fassung); MENZEL/SAUER, Codex dipl. Nassoicus 1,1 S. 205 Nr. 278 (nur Auszug aus der Besitzliste, aus Orig.); REIMER, UB Hanau S. 87-88 Nr. 111 (mit 16 kal. zu 1184 November 16, Teildruck aus Kopie der orig. Fassung, ohne Unterschriften); SCHROD, Fälschung S. 374-379 (beide Fassungen); ACHT, Probleme S. 92-93 Nr. 1 (beide Fassungen); ACHT, Mainzer UB 2,2 S. 772-777 Nr. 472 (beide Fassungen).

JL 15119 (J 9641); SCRIBA, Regesten Oberhessen S. 24 Nr. 299; SCRIBA, Regesten Rheinhessen S. 73 Nr. 1144 und Nr. 1145; BÖHMER/WILL, Regesta archiepiscoporum Maguntinensium 2 S. 68 Nr. 136; GP IV S. 203-204 Nr. 5 und S. 204 Nr. †6 (zu 1184 November).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch BISCHOFF, Urkundenformate S. 143. – Die genannte VU ist das Privileg Lucius' II. von 1144 Mai 28 (JL 8634, GP IV S. 203 Nr. 2, ACHT, Mainzer UB 2,1 S. 99 Nr. 52). – Zur Sache und zur weiteren Überlieferung vgl. ACHT, Probleme S. 84-91. Dieses Privileg ist auch in einer vom Original abweichenden Fassung überliefert (Kopie 13. Jh., Würzburg, StArch., Mainz, St. Alban Urkunden 1228-1234, alt: MU 5027, angebl. Vidimus von 1228-1234, und Kopie 15. Jh., Würzburg, StArch., Mainzer Bücher verschiedenen Inhalts 9 fol. 150'-152', undatiertes Vidimus, vgl. oben), in der die Besitzungen und die Ehrenrechte lediglich summarisch bestätigt werden, jedoch die Freiheit vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, das Aufnahmerecht und die Erlaubnis, Gottesdienst bei Interdikt zu feiern, hinzukommen. SCHROD, St. Alban S. 51-54, SCHROD, Fälschung S. 167-183 (S. 364-373), ACHT, Probleme S. 84-91 und Acht in der Vorbem. zu seinem Druck im Mainzer UB haben diese Fassung eindeutig als Fälschung des frühen 13. Jh. erwiesen, als deren Vorlage das Privileg Lucius' III. für Bleidenstadt (Erzd. Mainz) von 1184 Februar 22 (Reg. 964) diente. Die Untersuchungen von DADDER, Urkunde S. 215-224 sind danach zu berichtigen.

 

 

Verbesserungen und Zusätze (2012):

Die im Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden, Marburg, aufbewahrte Photographie des Orig. ist inzwischen im Internet verfügbar und liegt als Druck vor bei Fees/Roberg, feierliche Privilegien Tafel 25, die Kopie des 13. Jh. ist als Tafel 26 gedruckt.

Nachträge

Nachträge (1)

Nachtrag von Irmgard Fees, eingereicht am 08.07.2009.

Zum angebl. Vidimus vgl. auch Bromm, Großbuchstaben, S. 123f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1268, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-11-21_1_0_4_4_2_102_1268
(Abgerufen am 05.04.2020).