Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 47 von insgesamt 1279.

Lucius III. nimmt Dekan Obertus von S. Pietro in Treviso und dessen Brüder (Oberto decano ecclesie sancti Petri Tarvisine eiusque fratribus) auf deren Bitten wie Eugen (III.) und Alexander (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die vita communis, die sie in ihrer Kirche zu beachten versprochen haben, verbietet, sie nach abgelegtem Gelübde zu verlassen, es sei denn bei Annahme einer anderen Regel, befiehlt, Zuwiderhandelnden das Benefizium zu entziehen und es nur jemandem zu übertragen, der die vita communis zu bewahren verspricht, bestätigt den genannten Besitz sowie die urkundliche Schenkung des damaligen Bischofs Gregor von Treviso (bone memorie Gregorii Tarvisini episcopi) und bekräftigt auf ihre Bitten wie Alexander (III.) die wegen der Verschleuderung des Kapitelvermögens durch die Pröpste zwischen Bischof Konrad (von Treviso) (Conrado episcopo vestro) und den Kanonikern getroffenen Vereinbarungen, wonach die Güter an Stelle des Propstes durch einen jährlich wechselnden Kanoniker verwaltet werden.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Hugonis SRE. notarii kal. oct. ind. 3 inc. 1184 pont. a. 4.
Incipit:
Pie postulatio voluntatis effectu debet
Unterschriften:
  • Lucius catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Wilhelmus Remensis archiepiscopus card. s. Sabine
  • Hubertus presb. card. s. Laurentii in Damaso
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Albinus diac. card. s. Marie nove

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 16. Jh., Treviso, Bibl. cap., Arch. cap., Cod. Nr. (olim) 749/A fol. 3' (Catasticum rev. capituli eccl. Tarvisinae).

UGHELLI/COLETI, Italia sacra 5 Sp. 533-535; Migne, PL 201 Sp. 1285-1288 Nr. 164; CAPPELLETTI, Chiese 10 S. 628 (Teildruck).

JL 15088 (J 9627); IP VII,1 S. 109 Nr. 11.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Kehr, PUU Venetien S. 207f. und S. 211 = Acta Rom. pont. 1 S. 515f. und S. 519. Anfragen im Archivio storico diocesano von Treviso nach der aktuellen Archivsignatur blieben unbeantwortet. – Die äußerst seltene Ausnahme im Austrittsverbot (... nisi obtentu religionis retro abire...) ist offensichtlich der häufigen Ausnahmegewährung beim Übertritt zu einer rigideren Regel (... nisi artioris religionis obtentu ...) nachgebildet, vgl. SCHREIBER, Kurie 2 S. 341ff. Vgl. zu den Vergabungen Bischof Gregors BISCARO, Le temporalità S. 37ff.; er wird nach TRAMONTIN, La diocesi S. 364f. in den Jahren 1129-1148 genannt. Zum Kardinalat Wilhelms von Reims vgl. GANZER, Kardinalat S. 125ff. und FALKENSTEIN, Wilhelm von Champagne S. 197ff. sowie S. 210ff. zu seinem Legatenamt.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1213, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-10-01_3_0_4_4_2_47_1213
(Abgerufen am 01.06.2020).