Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 46 von insgesamt 1279.

Lucius III. nimmt Bischof Konrad von Treviso (Conrado Tarvisino episcopo) auf dessen Bitten wie Eugen (III.) in den päpstlichen Schutz und bestätigt den genannten Besitz, die Verpflichtung der Kleriker, die den Gottesdienst in der Diözese Treviso (Tarvisini episcopatus) versehen, zur Obödienz dem Bischof von Treviso gegenüber, sowie die Pflicht der Äbte und Kleriker zum Besuch der Generalkapitel (und bestätigt) die Mühlenzehnten an der Piave von Negrisia bis zum Meer (de Plavi a Negrisia usque ad mare) sowie die genannten Kirchen und das Hospital S. Leonardo (in Treviso) (hospitale S. Leonardi).

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Hugonis SRE. notarii kal. oct. ind. 3 inc. 1184 pont. a. 4.
Incipit:
In eminenti sedis apostolice specula
Unterschriften:
  • Lucius catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Hubertus presb. card. s. Laurentii in Damaso
  • Wilhelmus Remensis archiepiscopus card. s. Sabine
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Albinus diac. card. s. Marie nove

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Treviso, Arch. della Curia vescovile, Bolle Maggiori Nr. 14; Kopie 13. Jh., Treviso, Arch. della Curia vescovile, Bolle Maggiori Nr. 14; Kopie 13. Jh., Treviso, Arch. della Curia vescovile, Bolle Maggiori (inseriert in die Urk. Urbans IV. von 1263 November 2); 2 Kopien 14. Jh., Treviso, Arch. della Curia vescovile, Ms. AC fol. 28' und fol. 30 (Libro delle renovationi de' feudi del vescovato de Treviso, a. 1316); Kopie 14. Jh., Treviso, Arch. della Curia vescovile, Ms. A fol. 135' (Libro delli feudi del vescovato di Treviso, a. 1360).

UGHELLI/COLETI, Italia sacra 5 Sp. 530-531; Migne, PL 201 Sp. 1284-1285 Nr. 163 (beides Teildrucke unter Verweis auf die VU Eugens III.); SARTORETTO, Treviso S. 103-105 Nr. 14.

JL 15087 (J 9626); IP VII,1 S. 104 Nr. 16.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Kehr, PUU Venetien S. 205-208 und S. 211 = Acta Rom. pont. 1 S. 513-516 und S. 519. Anfragen im Archivio storico diocesano von Treviso nach den aktuellen Archivsignaturen blieben unbeantwortet. – Die Mühlenzehnten und die Kirchen sind vor der Decernimus-Formel als einfache Namensliste ohne Verb aufgeführt. Bei PFAFF, Sieben Jahre S. 196 Nr. 260 ist die Reihenfolge der Unterschriften der Kardinalpriester durcheinandergeraten, Wilhelm unterschreibt entgegen Kanzleibrauch hier wie in Reg. 1206 nach Hubert. – Die genannte Urk. Eugens III. ist dessen Privileg von 1152 Mai 3 (JL 9570, IP VII,1 S. 102 Nr. 6), die auch als VU diente. Vgl. hierzu MARCHESAN, Treviso 2 S. 320, S. 388 und S. 395 sowie TRAMONTIN, La diocesi S. 366. Zum Kardinalat Wilhelms von Reims vgl. GANZER, Kardinalat S. 125ff. und FALKENSTEIN, Wilhelm von Champagne S. 197ff. sowie S. 210ff. zu seinem Legatenamt.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1212, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-10-01_2_0_4_4_2_46_1212
(Abgerufen am 01.10.2020).