Regestendatenbank - 184.915 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 36 von insgesamt 1279.

Lucius III. schreibt Bischof (Hermann) von Konstanz, Abt (Diethelm) von Reichenau (D. Konstanz) und dem Abt von Rheinau (D. Konstanz) (Constanciensi episcopo et ... Augensi et Rinaugensi abbatibus) aufgrund der Klage des Abts und der Mönche des Klosters (Allerheiligen in) Schaffhausen (abbatis et monachorum cenobii Scafusensis) (D. Konstanz) wegen der Kirche in Büßlingen (ecclesia de Buselingen), die ihnen gehöre und in welcher sie die Ordination (der Kleriker) innehätten, gegen den Adligen H(einrich) von Tengen (nobilis vir H. de Tengen), der mit der Behauptung, ihm komme die Vogtei zu, die von ihnen eingesetzten Kleriker verjagt und wie sein Vater H(einrich von Tengen) (pater ipsius H.) die Kirche eingenommen habe, und beauftragt sie, falls das zutrifft, Heinrich, wenn er die Kirche nicht freiwillig zurückgibt, bis zur Genugtuung unter Ausschluß der Appellation zu exkommunizieren, nach vollzogener Restitution der Kirche gegebenenfalls weitere Klagen Heinrichs gegen das Kloster anzuhören und zu entscheiden und dem Kloster gegen Pleban H. von Schänis, R. von Schübelbach sowie andere (H. plebanum de Senhis, R. de Subelnebach et quosdam alios), die dem Boten des Abts und der Brüder eine in dieser Angelegenheit impetrierte päpstliche Urkunde raubten, Recht zu verschaffen, wobei in allen Fällen zur Ausführung zwei von ihnen genügen.

Originaldatierung:
Dat. Verone 10 kal. oct.
Incipit:
Pervenit ad nos ex conquestione

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 14. Jh., Schaffhausen, StArch., UR 519 (Transsumpt des Bischofs Rudolf von Konstanz von 1331 März 21, CARTELLIERI, Reg Constanz 2 S. 143 Nr. 4259).

HIDBER, Diplomata Helvetica Varia S. 70-72 Nr. 59; ESCHER/SCHWEIZER, UB Zürich 1 S. 214-215 Nr. 338 (zu [1184-1185] September 22).

JL 15260 (zu [1184-1185] September 22); HIDBER, Schweizerisches Urkundenreg. 2 S. 340 Nr. 2503; Urkundenregister Schaffhausen 1 S. 17-18 Nr. 84; LADEWIG/MÜLLER, Reg. Constanz 1 S. 122 Nr. 1088 (zu [1184-1185] September 22); GP II,2 S. 19 Nr. 25 (zu [1184-1185] September 22); PERRET, UB Kanton St. Gallen 1 S. 181 Nr. 197.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch BRACKMANN, PUU Schweiz S. 422. – HERKENRATH, Reichskanzlei 1181 bis 1190 S. 283f. setzt wegen der Verzichtserklärung Heinrichs von Tengen, die dieser persönlich im Dezember 1184 am kaiserlichen Hof in Brescia abgegeben hat, dieses Stück zu 1184 September 22, vgl. dazu DF.I. 4 S. 285-286 Nr. 996 und OPLL, Itinerar S. 84. – Zur Überlieferung und Geschichte von Allerheiligen in Schaffhausen vgl. Helvetia Sacra 3,1.3 S. 1490ff., zur Reichenau QUARTHAL, Benediktinerklöster S. 503ff. und Helvetia Sacra 3,1.2 S. 1059ff. sowie zu Rheinau S. 1101ff. und S. 1133, wonach während des Pontifikats Lucius' III. kein Abtsname belegt ist. GP II,2 S. 19 Nr. 25 wird der Abt von Schaffhausen Adelbert genannt; laut Helvetia Sacra 3,1.3 S. 1517 ist jedoch zwischen der einmaligen Nennung des Abts Noggerin zu 1179 und dem ersten Auftreten Abt Hugos im Jahr 1187 kein Abt namentlich genannt. Zur Kirche in Büßlingen vgl. Der Landkreis Konstanz 4 S. 758, zur Burg in Tengen S. 764. – Zu der geraubten PU vgl. Reg. 1201.

 

Verbesserungen und Zusätze (2012):

Die im Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden, Marburg, aufbewahrte Photographie des Orig. ist inzwischen im Internet verfügbar.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1202, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-09-22_1_0_4_4_2_36_1202
(Abgerufen am 16.12.2019).