Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 34 von insgesamt 1279.

Lucius III. nimmt Abt Pilgrim und die Brüder des Klosters St. Paul (im Lavanttal) in Kärnten (Pilgrimo abbati monasterii sancti Pauli quod in provincia Karintie situm est eiusque fratribus) (D. Gurk) auf deren Bitten wie Urban (II.), Innocenz (II.) und Alexander (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt genannte Besitzungen, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, nach abgelegter Profeß das Kloster unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt, gewährt das Präsentationsrecht, setzt den freien Empfang von Chrisma, Heiligem Öl, Konsekrationen und Ordinationen durch den Diözesanbischof oder nötigenfalls durch einen Bischof ihrer Wahl fest, untersagt, daß Bischöfe den Abt oder das Kloster mit dem Interdikt belegen, verbietet dem Bischof, sie zur Teilnahme an Kapiteln oder Synoden zu zwingen außer beim Vorliegen vernünftiger Gründe, untersagt, daß jemand die Vogtei über das Kloster an sich reißt, setzt fest, daß der Vogt vom Abt und den Brüdern gewählt wird und sein Amt ohne irgendwelche Forderungen ausübt, gewährt die freie Sepultur und die Wahl des Abts, der sich zur Weihe zum Papst zu begeben hat, und setzt als jährlichen Anerkennungszins einen Byzantius fest.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Hugonis SRE. notarii 11 kal. oct. ind. 3 inc. 1184 pont. a. 4.
Incipit:
Effectum iusta postulantibus indulgere et
Unterschriften:
  • Lucius catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Albinus diac. card. s. Marie nove

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., St. Paul im Lavanttal, Stiftsarchiv.

JL 15083; ANKERSHOFEN, Archiv 2 S. 137 Nr. 466; ANKERSHOFEN, Regesten Kärnten S. 331 Nr. 509; ZAHN, UB Steiermark 1 S. 598 Nr. 626; SCHROLL, UB St. Paul S. 91-93 Nr. 19; GP I S. 121 Nr. 8; KOS, Gradivo 4 S. 347-349 Nr. 681.

Kommentar

Die Überlieferung in St. Paul konnte nicht überprüft werden. – Die genannten Urkk. sind die Privilegien Urbans II. von 1099 März 26 (JL 5784, GP I S. 118-119 Nr. 1, JAKSCH, Monumenta Carinthiae 3 S. 204-206 Nr. 508), Innocenz' II. von 1140 November 23 (JL 8106, GP I S. 119-120 Nr. 2, Jaksch 3 S. 284-286 Nr. 732) und Alexanders III. von 1177 April 6 (JL 12799, GP I S. 120 Nr. 3, Jaksch 3 S. 458-460 Nr. 1217) sowie dessen Indulgenz von 1177 Juni 4 (JL 12862, GP I S. 120 Nr. 4, Jaksch 3 S. 460-461 Nr. 1220), wobei die beiden letztgenannten Urkk. als VUU gedient haben. NU ist das Privileg Innocenz' III. von 1215 April 12 (POTTHAST – , Jaksch 4 S. 77-78 Nr. 1716, HILGER, Verzeichnis S. 42-43 Nr. 64). – Dieses Privileg diente zusammen mit der Urk. Cölestins III. von 1195 Oktober 8 (JL 17286, GP I S. 121 Nr. 9, Jaksch 3 S. 565-566 Nr. 1453) als Vorlage für die Fälschung auf den Namen Cölestins III. von 1196 Juni 17 (JL 17406, GP I S. 121-122 Nr. †10, Jaksch 3 S. 569-571 Nr. 1467). Vgl. hierzu auch Reg. 1777.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1200, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-09-21_1_0_4_4_2_34_1200
(Abgerufen am 04.06.2020).