Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 33 von insgesamt 1279.

Lucius III. nimmt Abt Giselher von S. Gallo in Moggio und dessen Brüder (Guilero abbati sancti Galli de Mosinez eiusque fratribus) (D. Aquileia) auf deren Bitten in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel, die genannten Besitzungen, die Schenkungen erwähnter Personen und die ihnen von Kaiser Friedrich (I.) (Friderico ... Romanorum imperatore semper augusto) verliehenen Freiheiten, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt und gestattet die Wahl des Abts sowie die freie Sepultur.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Hugonis SRE. notarii 13 kal. oct. ind. 3 inc. 1184 pont. a. 4.
Incipit:
Quotiens a nobis petitur quod
Unterschriften:
  • Lucius catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 13. Jh., Venedig, Arch. di Stato, Provveditori sopra feudi, busta 420, Nr. 1 (Kopie von 1263 Dezember 14, beschädigt, insbesondere das Ausstellungsdatum der Kopie ist unlesbar, aber in der unten genannten Kopie von 1562 überliefert); Kopie 14. Jh., Venedig, Arch. di Stato, Provveditori sopra feudi, busta 420, Nr. 1; Kopie 16. Jh., Venedig, Arch. di Stato, Provveditori alla camera dei confini, busta 126 fol. 21-23' (Kopie von 1562 August 11).

MITTARELLI/COSTADONI, Annales Camaldulenses 3 App. Sp. 508-511 Nr. 330 (zu 1183); CAPPELLETTI, Chiese 8 S. 205-208; LIRUTI, Notizie Friuli 5 S. 231-235 (in der Datumszeile fehlt kal. oct. und versehentlich mit ind. 4); DE GASPARO, Arcidiacono S. 77-80 Nr. 4; HÄRTEL, Moggio S. 98-99 U 28 (Teildruck).

JL 15082 (J 9623) und JL 15459 (J 9769) (zu 1185 September 19); IP VII,1 S. 67 Nr. 1; JAKSCH, Monumenta Carinthiae 3 S. 492-493 Nr. 1307; KOS, Gradivo 4 S. 345-346 Nr. 680; GIOPPO, Repertorio S. 260-261 Nr. 359.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Kehr, PUU Venedig S. 280 = Acta Rom. pont. 1 S. 4, KEHR, PUU Padova S. 370 = Acta Rom. pont. 1 S. 158, Kehr, PUU Venetien S. 210 = Acta Rom. pont. 1 S. 518, KEHR, PUU Friaul S. 255 = Acta Rom. pont. 2 S. 5. Diese Urk. ist im Manuskript von Lanfranchi, Cod. dipl. Ven. (vol. 1183-1185) S. 134-138 Nr. 3627 transkribiert. – Vgl. zum genannten Diplom Kaiser Friedrichs I. dessen Urk. von 1150 (sic) Juli 5 (BÖHMER-OPLL, RI IV,2,1: Friedrich I. Nr. 99, DF.I. 1 S. 24-25 Nr. 13). Vorlage für dieses päpstliche Privileg war die angebliche Stiftungsurk. des Patriarchen Udalrich (I.) von 1072, vgl. HÄRTEL, Moggio S. 78-80 Nr. U 2 und S. 45f.; zur Güterausstattung vgl. S. 53ff.

 

Verbesserungen und Zusätze (2012):

Zur Sache vgl. jetzt auch Härtel, Additamenta S. 111.

 

 

 

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1199, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-09-19_1_0_4_4_2_33_1199
(Abgerufen am 25.02.2020).