Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 26 von insgesamt 1279.

Lucius III. nimmt Prior Wilhelm und die Brüder des Klosters S. Pietro di Castelletto (in Monastero) (Guilielmo priori monasterii sancti Petri de Castelletto eiusque fratribus) (D. Vercelli) auf deren Bitten wie Anastasius (IV.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt den genannten Besitz und die gegen einen jährlichen Zins von drei Mailänder Solidi alter Währung von Cölestin (II.) an Wilhelms Vorgänger, Prior Johannes (Iohanni antecessori tuo), übertragene Kirche in Carpignano Sesia (Calpinianam ecclesiam), die dem hl. Petrus gehört, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, das Kloster nach abgelegter Profeß unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt, gewährt das Präsentationsrecht, untersagt, über sie ohne zureichenden Grund die Exkommunikation oder das Interdikt zu verhängen oder sie durch ungebührliche Abgaben zu belasten, bekräftigt ihre alten Gewohnheiten, verbietet, in ihren Pfarreien ohne die bischöfliche und ihre eigene Zustimmung vorbehaltlich päpstlicher Privilegien Gotteshäuser zu errichten, gewährt die freie Sepultur, gebietet Frieden und untersagt Verbrechen in ihren Klausuren und Grangien.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Hugonis SRE. notarii 7 id. sep. ind. 2 inc. 1184 pont. a. 3.
Incipit:
Regularem vitam professis in perpetuum
Unterschriften:
  • Lucius catholice ecclesie episcopus
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • (Henricus) Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Wilhelmus Remensis archiepiscopus card. s. Sabine
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Ardicio diac. card. s. Theodori
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Albinus diac. card. s. Marie nove

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 17. Jh., Novara, Arch. storico diocesano, vol. C (Abschrift von 1677 aus Kopie von 1309, Collegiata di Gozzanao e di S. Lorenzo di Novara).

KEHR, PUU Piemont S. 159-161 Nr. 17 (Teildruck) = Acta Rom. pont. 3 S. 129-131; MOR, Carte Valsesiane S. 32-36 Nr. 17.

IP VI,2 S. 36 Nr. 4.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch KEHR, PUU Piemont S. 140f. = Acta Rom. pont. 3 S. 110f. Der Name des Kardinalbischofs von Albano fehlt in der Kopie. Anfragen im Archivio storico diocesano von Novara nach der aktuellen Signatur dieses Privilegs blieben unbeantwortet. – Die Urk. Cölestins II. (JL – , IP VI,2 S. 36 Nr. *2) und das Privileg Anastasius' IV. (JL – , IP VI,2 S. 36 Nr. *3) sind verloren. – Zu diesem Priorat in dem in der Literatur öfters Castelletto Monastero genannten Ort vgl. CATTANA, Priorati S. 88ff., zur Identifizierung der in der Besitzliste genannten Orte S. 102ff. Zum Kardinalat Wilhelms von Reims vgl. GANZER, Kardinalat S. 125ff. und FALKENSTEIN, Wilhelm von Champagne S. 197ff. sowie S. 210ff. zu seinem Legatenamt.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1192, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-09-07_1_0_4_4_2_26_1192
(Abgerufen am 07.06.2020).