Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,2

Sie sehen den Datensatz 4 von insgesamt 1279.

Lucius III. schreibt den Klerikern von Rovigo (clericis de Rodigo) (D. Adria), er habe durch den Abt von S. Benedetto di Polirone (abbate sancti Benedicti super Padum) (D. Mantua) und Prior (Isnardus) von S. Cipriano (auf Murano) zu Venedig (priore sancti Cipriani de Venetiis) (D. Torcello) erfahren, sie hätten mit dem Neubau einer Kirche in Costa di Rovigo (Costa) zum Schaden der dortigen Taufkirche S. Giovanni (ecclesiam baptismalem in memoriam S. Ioannis) begonnen, die der Abt und der Prior mit Erlaubnis des damaligen Bischofs V(italis) von Adria (V. quondam Adriensi episcopi) vor 18 Jahren errichtet hatten, obwohl diese an den Apostolischen Stuhl appelliert hätten und der Neubau daraufhin verboten worden sei; befiehlt ihnen, vor Bischof (Gerhard) von Padua (Paduano episcopo), den er deswegen beauftragt habe, zu erscheinen und sich dessen Urteil unter Ausschluß der Appellation zu unterwerfen.

Originaldatierung:
Dat. Verone 7 kal. aug.
Incipit:
Significante dilecto filio nostro abbate

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 12. Jh., Venedig, Arch. di Stato, Mensa patriarcale, S. Cipriano di Murano, busta 139, Z. 795.

Cornelius, Ecclesiae Torcellanae 3 S. 204 (zu 1184 August 26); Migne, PL 201 Sp. 1364 Nr. 239 (zu 1185 Juli 26).

JL 15452 (J 9765); IP VII,2 S. 112 Nr. 18 (beide Regg. zu 1185 Juli 26).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Kehr, PUU Venedig S. 285 = Acta Rom. pont. 1 S. 9 und Kehr, PUU Venetien S. 203 = Acta Rom. pont. 1 S. 511. Diese Urk. ist im Manuskript von Lanfranchi, Cod. dipl. Ven. (vol. 1183-1185) S. 112 Nr. 3609 zu 1184 Juli 26 transkribiert. – Da die Zeugenaussagen mit dem Datum 1185 Juni 20 protokolliert wurden (Druck bei Cornelius, Ecclesiae Torcellanae 3 S. 204-206), gehört dieses Mandat an die Kleriker von Rovigo zu 1184. Wohl damit gleichzeitig ist die verlorene Beauftragung Bischof Gerhards von Padua ausgestellt worden, vgl. Reg. 1169. Der Bischof hatte dann in diesem Fall eine Anfrage an den Papst gerichtet, worauf der Papst im Zeitraum nach der Beauftragung Bischof Gerhards und vor dessen Urteil geantwortet haben muß, woraus sich auch der Ausstellungszeitraum für die an Bischof Gerhard gerichtete Dekretale Reg. 1743 ergibt. Das Urteil des Bischofs erging 1185 August 24 (Cornelius S. 207), vgl. auch Reg. 1169 und Reg. 1743. – Die erwähnte erste Appellation an den Apostolischen Stuhl und das daraufhin ergangene Bauverbot erfolgten unter Alexander III (JL – ). Dies ergibt sich aus den Zeugenaussagen, aus denen übereinstimmend hervorgeht, daß dieses Eingreifen eines in den Aussagen nicht namentlich genannten Papstes in diesen Streit bereits sieben oder acht Jahre zurücklag. In der IP VII,2 S. 112 Nr. 19 wird zwar das Zeugenverhör angeführt, ein Dep. Alexanders III. jedoch nicht verzeichnet. Zur Beauftragung Patriarch Heinrichs von Grado mit diesem Streit durch Alexander III. von (1173-1176) Oktober 13 vgl. IP VII,2 S. 111 Nr. 13; das päpstliche Bauverbot wird dort nicht erwähnt. – S. Cipriano auf der Insel Murano war S. Benedetto di Polirone unterstellt, das seinerseits zum Verband von Cluny gehörte, vgl. IP VII,2 S. 106 sowie Piva, Cluny e Polirone S. 306f. 1185 Mai 4 heißt der Abt von Polirone Albert, vgl. DF.I. 4 S. 160-163 Nr. 903.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,2 n. 1170, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-07-26_2_0_4_4_2_4_1170
(Abgerufen am 06.08.2020).