Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,1

Sie sehen den Datensatz 1165 von insgesamt 1186.

Lucius III. schreibt den Bischöfen (Peter) von Nizza, (Fredolin) von Fréjus, denen von Senez und Glandèves sowie (Fredolin) von Antibes (Niciensi, Foroiuliensi, Senescensi, Glandatensi, Antipolensi episcopis), weil der Elekt (Rostan) und die Brüder von Lérins (electo et fratribus monasterii Lirinensis) wegen des unrechtmäßigen Entzuges ihrer Zehnten durch die Bischöfe geklagt hatten, und befiehlt ihnen, dem Kloster diese Zehnten zurückzuerstatten oder ihre Rechte vor dem Erzbischof (Wilhelm) von Embrun (Ebredunensi archiepiscopo) und dem Bischof von Riez (Regiensi episcopo) zu erweisen.

Originaldatierung:
Dat. apud sanctum Flavianum 4 id. iun.
Incipit:
Conquerentibus nobis dilectis filiis nostris

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 17. Jh., Rom, Arch. Seg. Vat., Arm. XLIV vol. 3 alt fol. 431, neu fol. 434 (C. Margarini, Thesaurus historicus 3). Druck: Kehr, PUU Rom 2 S. 427-428 Nr. 17 (Teildruck) = Acta Rom. pont. 2 S. 580-581. Reg.: Doublet, Antibes S. 141-142 Nr. 110.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Wiederhold, PUU Frankreich 4 S. 54 = Acta Rom. pont. 7 S. 300 sowie zur Hs. Margarinis Kehr, PUU Rom 2 S. 377 = Acta Rom. pont. 2 S. 530; Kehr emendierte in seinem Teildruck Flaviam zu Flavianum; zum Ausstellungsort vgl. die Anm. zu Reg. 1144. – Nach Moris, L'abbaye de Lérins S. 193 folgte noch 1183 dem Abt Aldebert der Elekt Rostan. – Der Name des Erzbischofs von Embrun ist zu diesen Jahren nicht belegt, vgl. DHGE 15 Sp. 380.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,1 n. 1145, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1184-06-10_2_0_4_4_1_1145_1145
(Abgerufen am 19.09.2019).