Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,1

Sie sehen den Datensatz 890 von insgesamt 1186.

Lucius III. schreibt den Äbten Peter von Cîteaux und Peter von Clairvaux (Petro Cisterciensi et Petro Clarevallensi abbatibus), er habe durch die Äbte (Bernhard) von Bellevaux und (Gaufrid) von Hautecombe (Bellevallis et Altecumbe abbates) von der Bitte des Ordens erfahren, Erzbischof Peter von Tarentaise (zu Moûtiers) zu kanonisieren (super canonizando ... Petro quondam Tarentasiensi archiepiscopo), der er gerne nachgekommen wäre, wenn nicht Ungelegenheit von Zeit und Sache es verhindert hätte; auch sei, wiewohl sich dessen Ruf überall verbreite und weder er noch seine Brüder dessen Verdienste bezweifelten, über Leben und Wunder des Heiligen dem Brief nichts zu seiner Kenntnis beigefügt gewesen, weshalb er mit dem Rat seiner Brüder beschlossen habe, die Angelegenheit aufzuschieben, bis die Zeit passender sei, um ihrem Wunsch zu entsprechen; beauftragt sie, was über das Leben und die Taten des Erzbischofs gesichert sei, schriftlich zusammenzustellen, damit die Kirche eine unbezweifelbare Grundlage habe, worauf sie ihre Beratung zur Gewährung des Gewünschten besser stützen könne.

Originaldatierung:
Dat. Anagnie 5 id. dec.
Incipit:
Pie sinceritas caritatis qua in

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 12. Jh., Rom, Bibl. Vat., Cod. Reg. lat. 1578 fol. 49-49'; Kopie 13. Jh., Rom, Bibl. Vat., Cod. Reg. lat. 340 fol. 157. Drucke: AA SS maii 2 S. 322; Damier, Recueil de textes 1 S. 54 Nr. 1044. Reg.: JL 14952 (J 9572).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Kehr, PUU römische Bibliotheken II S. 56 und S. 59 = Acta Rom. pont. 4 S. 56 und S. 59. – Die geforderte Vita Erzbischof Peters II. von Tarentaise wurde 1184 durch den oben erwähnten Abt Gaufrid von Hautecombe vollendet, vgl. Bligny, L'église de Bourgogne S. 393 und Locatelli, Un modele d'évêque S. 718, aber erst Cölestin III. sprach den Erzbischof heilig, vgl. dessen Urk. von 1191 Mai 10 (JL 16690, AA SS maii 2 S. 347-348, Damier, Recueil de textes 1 S. 57-58 Nr. 1052), worin dieser Auftrag Lucius' III. auch erwähnt wird; außerdem wird er noch in dem Brief genannt, den Peter von Cîteaux als Elekt von Arras gemeinsam mit Peter von Clairvaux an Abt Gaufrid mit der Bitte um Aufzeichnung des Lebens und der Taten des Erzbischofs richtete (AA SS maii 2 S. 322-323, Blanchard, Histoire d'Hautecombe S. 346 Nr. 6, Damier S. 54 Nr. 1045). Zuvor waren an den Papst Petitionen gerichtet worden, von denen die des Generalkapitels, die Lucius III. erwähnt, sowie die König Ludwigs VII. von Frankreich und des Abtes Heinrich von Morimond in AA SS maii 2 S. 321-322 und bei Damier S. 52-53 Nr. 1039, Nr. 1040 und Nr. 1041 gedruckt sind. Die von Damier mehrfach zitierte Arbeit von Chevray, Vie de S. Pierre II war nicht zugänglich. Zum weiteren Schicksal des Abtes Gaufrid vgl. Grundmann, Zur Biographie Joachims S. 510 ff. (S. 325 ff.) sowie Grundmann, Kirchenfreiheit S. 389 ff. (S. 395 ff.); zur Sache vgl. Kuttner, La réserve papale S. 205. – Zur Kanonisation durch Cölestin III. vgl. auch Gall. Pont. I S. 274 ff. Nrr. 33-36, 38 und 40.

 

Verbesserungen und Zusätze (2012):

Zur Kanonisation des Erzbischofs Peter von Tarentaise vgl. jetzt auch Goodich, Canonization Policy of Celestine III S. 313f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,1 n. 880, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1183-12-09_1_0_4_4_1_880_880
(Abgerufen am 19.09.2020).