Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,1

Sie sehen den Datensatz 463 von insgesamt 1186.

Lucius III. bestätigt dem Abt und den Mönchen von Lérins (abbati et monachis Lirinen.) auf deren Bitten den von dem inzwischen verstorbenen (Kardinal)bischof M(anfred) von Palestrina (bone memorie M. quondam Prenestin. episcopi) während dessen Legation in der Lombardei (in Lombardia) mit Rat des Bischofs (Guido) von Savona (Saonen. episcopi) in ihrem Streit mit dem Bischof und den Kanonikern von Ventimiglia (episcopum et canonicos Vigintimilien.) geschlossenen, beurkundeten und besiegelten Vergleich über Rechte in der Kirche S. Michele (zu Ventimiglia) (ecclesia beati Michaelis) und inseriert diese Urkunde, die Manfred früher als Kardinaldiakon und Legat (Manfredus ... SRE. diaconus cardinalis apostolice sedis legatus) für Bischof Stephan von Ventimiglia und dessen Kanoniker (Stephano Vigintimilien. episcopo et eiusdem ecclesie canonicis) und Abt Raimund von Lérins und dessen Kapitel (Raimundo abbati Lirin. ac eiusdem ecclesie capitulo) darüber ausgestellt hat.

Originaldatierung:
Dat. Velletri 15 kal. feb.
Incipit:
Vidimus scriptum autenticum bone memorie

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Turin, Arch. di Stato, Corte, Paesi, Principato di Seborga, mazzo 2 Nr. 5; Kopie 12. Jh., Turin, Arch. di Stato, Corte, Paesi, Principato di Seborga, mazzo 2 Nr. 5. Druck: Cais de Pierlas, I conti di Ventimiglia S. 127-129 Nr. 24 (mit teils fragwürdiger Auflösung der im Orig. gekürzten Ortsnamenendungen). Reg.: JL 14822; IP VI,2 S. 367 Nr. 8; Ferretto, Cronotassi S. 301.

Kommentar

Kardinaldiakon Manfred von S. Giorgio in Velabro wird 1163-1173 genannt, vgl. Brixius, Kardinalkollegium S. 64 Nr. 17; zu dessen Legation vgl. Janssen, Legaten S. 89 f.; zur Sache Ferretti, Guido di Savona S. 19 ff.; vgl. zu Manfreds inserierter Urk. IP VI,2 S. 366 Nr. 6 sowie Weiss, Die Urkunden der päpstlichen Legaten S. 243 Nr. 2. – S. Michele in Ventimiglia war zwar Priorat von Lérins, vgl. IP VI,2 S. 367, dessen gesamte Pfarrei gehörte aber dem Hochstift Ventimiglia, wie aus der Urk. des Kardinals Manfred hervorgeht. Nach Moris, L'abbaye de Lérins S. 192 f. folgte 1183 Abt Aldebert dem Vorgänger Raimund, dessen Todesdatum jedoch nicht bekannt ist.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,1 n. 459, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1183-01-18_1_0_4_4_1_459_459
(Abgerufen am 20.07.2019).