Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,1

Sie sehen den Datensatz 255 von insgesamt 1186.

Lucius III. verbietet Abt (Roger) von St Augustine in Canterbury (abbati sancti Augustini Cantuariensis) gemäß der von ihm, dem Papst, bestätigten Entscheidung seines Vorgängers (Alexander III.), dem Erzbischof von Canterbury (Cantuariensem archiepiscopum) bei der Weihe den Obödienzeid (professio obedientie) zu leisten oder zu versprechen.

Originaldatierung:
Dat. Velletri 2 non. iun.
Incipit:
Cum a predecessore nostro felicis

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 13. Jh., London, Brit. Lib., Cotton Julius D II fol. 51 (Cart. von St Augustine, Davis, Medieval cartularies Nr. 192); Kopie 14. Jh., London, Public Record Office, E164/27 fol. 70'-71 (ohne Datum) (Cart. von St Augustine, Davis, Medieval cartularies Nr. 195); Kopie 15. Jh., Cambridge, Trinity Hall College, MS 1 fol. 108 (Thomas of Elmham, Historia Abbatiae S. Augustini, Davis, Medieval cartularies Nr. 198). Druck: Thomas von Elmham, Historia S. Augustini Cantuariensis, ed. Hardwick S. 455 Nr. 84. Reg.: JL 14660 (J 9438).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Holtzmann, PUU England 1 S. 71. – Erw. wird diese Urk. auch bei William Thorne, Chronica S. Augustini Cantuariae, ed. Twysden Sp. 1835. Vgl. dazu Reg. 241 und Reg. 246 sowie das entsprechende Verbot an den Erzbischof in Reg. 253. Diese wie auch die anderen im Zusammenhang mit diesem Streit ergangenen Urkk. gehören alle zweifelsohne zu 1182. Offenbar war Abt Roger als Folge des lang anhaltenden Streits inzwischen durchaus geneigt, dem Erzbischof die professio obedientie zu leisten, wie das William Thorne, Chronica S. Augustini Cantuariae, ed. Twysden Sp. 1834 andeutet. Nur der Widerstand seines Konvents und die starre Haltung des Papstes konnten ihn daran hindern, dem Willen des Erzbischofs nachzugeben. Zur Sache vgl. Knowles, Essays in Monastic History 4 S. 415.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,1 n. 254, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1182-06-04_4_0_4_4_1_254_254
(Abgerufen am 20.09.2019).