Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 125 von insgesamt 313.

König Heinrich sendet seinen Marschall Heinrich Testa (Henricum Testam) mit einem Heer in das Königreich (Sizilien).

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in den Annales Casinenses (zu 1190) ed. Pertz S. 314.

Kommentar

Wahrscheinlich bildete die Erkundung der Lage im Königreich Sizilien, wie sie Erzbischof Konrad von Mainz und Kanzler Diether ebenfalls aufgegeben war (vgl. N129) einen Teil der Beauftragung, die Heinrich Testa schon auf dem Hoftag in Würzburg erhalten hatte und die wohl nicht erst ausgesprochen wurde, als Tancred im Dezember 1189 gewählt und 1190 am 18. Januar zum König von Sizilien gekrönt worden war. Der Zug Heinrich Testas war erfolglos, vgl. Reisinger, Tankred, S. 136 mit Anm. 569, denn nach der Quelle konnte er nur Cagnano Amiterno und Chieti einnehmen. Bei Reisinger werden auch die Annales Cavenses ed. Pertz S. 193 zitiert, die behaupten, der Marschall sei nach der Zerstörung von Corneto bis Aquapudida, südl. von Benevent, vgl. Graesse 1 S. 22, vorgestoßen. Die Annales Ceccanenses ed. Pertz S. 288, vgl. Keupp, Dienst, S. 192, nennen ein solches Mandat zu 1190 für Berthold von Hochkönigsburg, der damals allerdings mit dem kaiserlichen Heer auf dem Kreuzzug war; vielleicht liegt eine Verwechselung vor; Berthold ist erst 1192 wieder in Italien und fiel im Oktober 1193 vor Monteroduni (Prov. Campobasso), vgl. Toeche, Heinrich VI., S.322 und LMA 1 Sp. 2034 (Künßberg). Zu seinen bedeutenden Beziehungen vgl. Kamp, Kirche I,1 S. 39.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N125, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/efda1092-c2b2-4380-894e-d2bc1bdf1ab5
(Abgerufen am 21.10.2018).