Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 309 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich beauftragt Guido di Robbio (Guido de Rodobio), die Leute und den Ort Casale Monferrato (locum et homines Casalis sancti Evasii) mit dem Bann zu belegen, weil sie sich dem Urteil, das der Vikar (Angelus von Tarent) und die Hofrichter (vicarium et iudices curiae imperiales) im Streit zwischen ihnen und dem Bischof Albert von Vercelli (d. Albertum Vercellensem episcopum) um die Rechtsprechung gefällt haben, nicht beugen wollen, ermahnt sie im Namen des Kaisers, das Urteil zu beachten, gewährt ihnen eine Frist bis zum nächsten Sonntag nach Beginn der nächsten Fastenzeit (ad dominicam proximam secundum proximae quadragesimae) (23. Februar) und droht ihnen, sie bei Unterlassung als Gebannte zu behandeln.

Zeugen:
Anwesend: d. Ardicione abate monasterii sancti Damiani, d.d. Guala archidiacono Vercellensi, Mondurlo archipresbitero, Manfedo praeposito, d. Vict. eccl. B.M. Verc. maiore, d. Ottobono, Bazano Vercellensibus canonicis, comite Aymone de Cabaliata, Ottone Zendadario Mediolanensi iudice, Soliato Ipporegiensi, Henrico Gualla, Conrado de Advocatis Vercellensibus, Matheo de Bondono, Doniono et Federico de Tiziano, Iulio de Uguccione, Centorio Iacobo vicecomite, Iacobo de Vidulardis, Roglerio de Bondono, Vercellino Scutario, Ioanne de Putheo, Aychino de Centorio, Alberto de Belleno.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in dem Notariatsinstrument des Pfalznotars Ruffinus von 1197 Februar 6, in der Pfalz des Bischofs (von Vercelli) (Druck: Ficker, Urkunden, S. 239 Nr. 192,X).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N309, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e9c10cd0-4f57-4adb-92ea-eb613e12973e
(Abgerufen am 26.09.2018).