Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 313

Anzeigeoptionen

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N1

1166 Januar 8, Aachen

Kaiser Friedrich lässt für das Seelenheil der Kaiserin Beatrix und ihrer beider Söhne, Friedrich und Heinrich (ad ... salutem dilecte consortis nostre Beatricis imperatricis et filiorum nostrorum Frederici et Heinrici), die Heiligsprechung Karls des Großen und die Privilegierung der Stadt und...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N2

1166 September 25, Hagenau

Heinrich, der Sohn Kaiser Friedrichs (filio nostro Heinrico), erhält den Hof Pfeddersheim (Paternsheim), den Werner von Bolanden (Wernhero de Bonlant) von dem Elekten Dietrich von Metz (Theodoricus Metensis electus) ertauscht hat, als Lehen und verlehnt ihn wieder an Werner von Bolanden.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N3

(1168 August 15 – 1177 August 6)

Mit seinem Sohn (Heinrich?) überlässt Kaiser Friedrich I. (Fridericus ... Romanorum imperator una cum filio suo) dem Kloster St. Ulrich und Afra zu Augsburg den Ort Haunstetten (Husteten) mit allem Zubehör und der Vogtei.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N4

1170 Mai 15, Mengen

König Heinrich wird als Nachfolger Kaiser Friedrichs I. genannt (si forte nos contigerit universe carnis viam ingredi ... filius noster rex Heinricus vice nostra eandem conditionem episcopo dum vixerit non infringat).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N5

1171 Mai 1, Giengen

(König Heinrich) (filius noster vel quicumque heredum nostrorum) oder andere Erben werden als Rechtsnachfolger in Herbrechtingen (Herbrehtingin), einem Lehen der Augsburger Kirche, genannt.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N6

1171 Mai 7, Donauwörth

Kaiser Friedrich und König Heinrich (nostre traditionis et filii nostri Heinrici regis Romanorum edicta) schenken an Kloster Ottobeuren.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N7

1171 (etwa September), Nimwegen

Mit Zustimmung König Heinrichs (per assensum filii nostri regis Henrici) verpfändet Friedrich I. seinen Hof Kröv (curtem nostram que Crouia dicitur) dem Erzbischof (Arnold) von Trier.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N8

1175 April 16 und 17, bei Montebello

Dem Kaiser und König Heinrich (filio eius Henrico regi) müssen die kaiserlichen Vertreter Treue schwören.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N9

1175 (um April 23), Pavia

Kaiser Friedrich kommt mit seiner Gemahlin und seinen Söhnen, darunter (Heinrich), und seinem Gefolge nach Pavia.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N10

(1175 wohl gegen Ende)

Kaiser Friedrich und König Heinrich (filium nostrum Heinricum regem) gewähren dem Würzburger Kapitel Sicherheit für dessen dem Bischof verpfändete Güter.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N11

(1176 Anfang November), (Anagni)

König Heinrich (Heinricus rex filius eorum) wird wie seine Eltern Alexander als Papst anerkennen und ihm die schuldige Ehre erweisen, und er wird von Alexander oder dessen Legat die Königskrone empfangen, was auch bei vorzeitigem Tod des Papstes und des Kaisers gelten soll.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N12

1176 Dezember 12–13, Cremona im Kloster Sant’Agata

Kaiser Friedrich wird Cremona in den genannten Fällen Hilfe leisten, sei es durch seinen Sohn (Heinrich) (filium suum) oder einen der Fürsten, damit sie in den genau geregelten Fällen und gemäß dem beeideten kaiserlichen Versprechen Cremona zu Hilfe eilen; zudem wird er seinen Sohn, König...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N13

(wohl 1177 Januar–Februar)

König (Heinrich) (rege) wie der Kaiser oder andere Genannte können die Stadt Tortona ersuchen, Personen aus Palea (Alessandria) auszuweisen, die Tortona aufgenommen hat.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N14

(1177 Juli 22), (Chioggia)

König Heinrich (Hericus rex) wird Alexander als Papst anerkennen, ihm und dessen Nachfolgern die schuldige Ehre erweisen, den gleichen Eid wie der Kaiser leisten, die mit dem König von Sizilien und mit den Lombarden geschlossenen Verträge bekräftigen, und er wird von der Kurie als König...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N15

(1177 vor August 1)

König Heinrich (filius suus Henricus rex) wird den Frieden mit den Lombarden beschwören.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N16

1177 August 1, Venedig im Palast des Patriarchen von Grado

Vor Papst Alexander III., den genannten Kardinälen, Erzbischöfen, Bischöfen und Adligen legt Graf Heinrich von Diez (comes Henricus de Dés) an Stelle des Kaisers einen Eid darauf ab, dass der Kaiser seinen Sohn, König Heinrich (filium suum Henricum regem), die Einwohner der lombardischen Städte...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N17

1178 Juli 7, Turin in der kaiserlichen Pfalz

König Heinrich (filio regi Henrico) wird in dem Vertrag genannt, den der Kaiser mit der Stadt Asti über die Obhut der Burg Annone (castri Nono) und deren Kastellane schließt.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N18

1178 Juli 30, Arles

König (Heinrich) (regem) trägt während des Hoftages, den Kaiser Friedrich I. in Arles hält, die Königskrone.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N19

(1180 März)

Kaiser Friedrich, König Heinrich (rex Henricus) und Herzog Konrad (von Spoleto) werden namentlich ausgenommen, als die Leute von Coccorano (castrum Coccorone) sich der Kommune Spoleto unterstellen und ihr Hilfe gegen jedermann versprechen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N20

1180 Oktober 19, Altenburg

König (Heinrich) (filius noster illustris rex Romanorum) wird die Güter des Klosters S. Michele zu Nonantola zu Nogara (Nogarie), die Turisendus von Verona (Turisendus Veronensis) unberechtigt innehatte und die der Kaiser dem Kloster restituiert, unter den genannten Bedingungen besitzen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N21

(1183 März – April 30), (Piacenza)

Für (König Heinrich) (filio suo) sollen bei der Investitur der Konsuln die gleichen Bestimmungen gelten, wenn er das Reich übernimmt, wie für seinen Vater.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N22

(1183 März – April 30), (Piacenza)

König Heinrich (filius ... rex Henricus) wird auch nach dem Tod seines Vaters wie dieser gegenüber den Mitgliedern des Lombardenbundes, insbesondere gegenüber Verona, die im einzelnen festgelegten Rechte beider Seiten wahren sowie die Pflichten erfüllen und dies wie der Kaiser und die anderen...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N23

(1183 März – April 30)

Kaiser Friedrich und König Heinrich (rex Henricus) verpflichten sich zur Eidesleistung; der Kaiser wird mit seinen beiden Söhnen (et duo predicti filii eius) persönlich oder durch Beauftragte die Einhaltung des Friedens bis zu der Versammlung, die an der Oktav des kommenden Pfingstfestes (ad...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N24

1183 April 30, Piacenza, in der Kirche S. Antonino

Kaiser Friedrich und König Heinrich (filium eius Henricum regem) werden den durch ihre Unterhändler mit dem Lombardenbund geschlossenen Frieden bis zur Oktav des künftigen Pfingstfestes (ad octavam pentecostes proxime venientis) (Juni 12) beschwören.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N25

(1183 Juni – Juli), (Konstanz)

(König Heinrich) ist anwesend bei der Dotierung des Stiftes Schussenried vor Kaiser Friedrich I. durch Konrad und Beringer (von Schussenried).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N26

1183 Juni 20, Konstanz

König Heinrich beschwört den zwischen seinem Vater (und ihm selbst) mit dem Lombardenbund geschlossenen Vertrag.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N27

(1183) Oktober 28, Nürnberg

König Heinrich verkündet das Fürstenurteil über die Voraussetzung der Lehnsfähigkeit.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N28

(1184) Mai 20, Mainz (Moguntiam)

König (Heinrich) (rex adolescens) tritt während des Gottesdienstes in dem eskalierenden Rangstreit um den Sitz links neben dem Kaiser, auf dem Erzbischof (Philipp von Köln) (domnus Coloniensis) Platz genommen hat und den der Abt (Konrad II.) von Fulda (domnus abbas Fuldensis) als altes Recht...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N29

(1184 Mai 21 – vor 1188 Mai 29)

König Heinrich gewährt dem Markgrafen Otto II. von Brandenburg (secundus Otto ... marchio in Brandenburch) die Vollmacht, allen zu erlauben, von den zur markgräflichen Herrschaft gehörenden Hufen dem Stift St. Nikolai in (Stendal) Zuwendungen zu machen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N30

(1184 Mai 21 – 1189 April–Mai)

Mit Hilfe (Kaiser Friedrichs) und seines Sohnes, Kaiser Heinrichs (eius adiutorio et filii sui imperatoris Henrici) erlangen (die Mönche von Himmerod) den Hof bei Speyer (curiam de Spirca).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N31

(1184 Mai 21 – 1191)

König Heinrich bittet Abt Albert von Posa (Bosau) (Albertus ... Burgelis abbas) und dessen Brüder, das Gut in Lossen (predium quoddam in Vlossone), das sie von Gerhard von Nöbdenitz und dessen Mutter Mechthild (Gerhardo de Nwbodicz et matre eius Mechthilde) gekauft haben, dem Hospital in...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N32

(1184 Mai 21 – 1192 Februar 17)

König/Kaiser Heinrich urkundet für das Liebfrauenstift in Halberstadt.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N33

(1184 Mai 21 – 1197 Septembe 28)

König/Kaiser Heinrich urkundet für das Kollegiatstift St. Adalbert zu Aachen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N34

(1184 Mai 21 – 1197 September 28)

König/Kaiser Heinrich urkundet für das Benediktinerinnenkloster Marienberg zu Boppard.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N35

(1184 Mai 21 – 1197 September28)

König/Kaiser Heinrich urkundet für das Kloster Lure/Lüders.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N36

(1184 Mai 21 – 1197 September 28)

König/Kaiser Heinrich bestätigt dem Kloster Salem (monasterium de Salem) die Abgabenfreiheit für dessen Häuser und Besitz in königlichen Städten.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N37

(1184 Mai 21 – 1197 September 28)

König/Kaiser Heinrich belehnt Ritter Hezel von Ettendorf (miles Hezel de Eddendorf) wie sein Vater, Kaiser Friedrich, nebst anderem mit zwei Mansen in Wimmenau (Wiminova).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N38

(1184 Mai 21 – 1197 September 28)

König/Kaiser Heinrich erlaubt den Bürgern von Kaiserswerth (civibus Werdensibus), aus ihrer Mitte zwölf Männer zu wählen, die durch ihr Zeugnis oder durch das Zeugnis wenigstens zweier von ihnen Verkäufen, Käufen und Kreditgeschäften Rechtskraft verleihen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N39

(1184 Mai 21 – 1197 September 28)

König/Kaiser Heinrich bestätigt den Bürgern von Kaiserswerth (cives de Werde) alle Rechte, besonders die Wahl des Marktmeisters (magistrum fori), der nach alter Gewohnheit von dem Propst (des Stiftes St. Suitbert) (a preposito eiusdem loci) investiert und bestätigt wird.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N40

1184 Mai (wohl 22), Mainz

König Heinrich wird in dem Vertrag Kaiser Friedrichs I. mit dem Grafen Balduin (V.) von Hennegau (inter dominum Fridericum Romanorum imperatorem et Baldeuuinum comitem Haynoensem) über die zu errichtende Markgrafschaft Namur als Empfänger einer Geldzahlung des Grafen und als Rechtsnachfolger...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N41

1184 Juni 20, Gelnhausen

Kaiser Friedrich nimmt für sein eigenes Seelenheil und das seines Sohnes, König Heinrichs (filii nostri Heinrici Romanorum regis augusti), die genannten Kirchen von Cambrai in seinen Schutz.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N42

1184 Juli 31, Kaiserslautern

Kaiser Friedrich und seine Söhne, König Heinrich und Herzog Friedrich von Schwaben (per manum nostram et filiorum nostrorum Heinrici illustris Romanorum regis et Friderici spectabilis Suevorum ducis), übertragen durch ihre Hand Güter, die Genannte dem Zisterzienserkloster Eußerthal geschenkt...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N43

(1184 August – 1184 vor Oktober 29), (Pavia)

Kaiser Friedrich, Kaiserin Beatrix und ihren Söhnen wird von genannten Personen und Kommunen vielerlei Schaden zugefügt und die Aufnahme verweigert, außer von den treuen Pavesen, wofür er ihnen wie nach ihm sein Sohn (Heinrich) ewig dankbar sein wird (nec ausi fuerunt per universam Lumbardiam...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N44

(1184 Oktober – November), Trier (Treverim)

König Heinrich geht gegen die Anhänger Folmars vor und lässt dessen Haus (domum Folmari) völlig zerstören.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N45

(1184 Oktober – November), Koblenz (Confluentie)

König Heinrich geht zugunsten (des Dompropstes von Trier), Rudolfs (von Wied) (zelatus pro Rotholpho), gegen den Dekan und die Kanoniker in Koblenz (Confluentie) vor, die Anhänger des (Elekten) Folmar (von Trier) (pro parte Volcmari) sind.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N46

(1185 Januar – März?)

König Heinrich befiehlt Erzbischof Philipp von Köln (Philippus Coloniensis archiepiscopus) auf Klage einiger Kaufleute aus Duisburg (negotiatores de Duseburch), die von dem Erzbischof wegen eines Vergehens auf dessen Gebiet aufgehalten und deren Güter als Pfand eingezogen worden waren, ihnen...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N47

(1185 Januar – März?)

König Heinrich befiehlt Erzbischof (Philipp von Köln) (archiepiscopus), wegen ihres Konfliktes an den Hof zu kommen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N48

(1185 Januar – März?)

König Heinrich setzt dem Erzbischof (Philipp von Köln) in ihrem Konflikt einen zweiten Termin.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N49

(1185 Januar – März?)

König Heinrich setzt dem Erzbischof (Philipp von Köln) in ihrem Konflikt einen dritten Termin nach Mainz (Mogontiam).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N50

(1185 Januar – März), Mainz (Mogontiam)

König Heinrich lässt sich von dem Gefolge des Erzbischofs (Philipp von Köln) (illis) den Treueid schwören, zwingt den Erzbischof, sich von den Vorwürfen zu reinigen und zur Buße 300 Mark (trecentas marcas) zu zahlen.

Details