Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen die Regesten 51 bis 100 von insgesamt 313

Anzeigeoptionen

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N51

1185 Februar, Reggio

Guido von Canossa (Guidonem filium quondam Rolandi de Canusio) schwört dem Kaiser und König Heinrich (regi Henrico) die Treue zu halten wie ein Vassall seinem Herrn und nicht mit Rat und Tat zum Verlust ihres Ansehens und Besitzes beizutragen, wofür ihn der Kaiser mit genannten Gütern...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N52

1185 Februar 11, Reggio

Kaiser Friedrich bestätigt für sich und für König Heinrich (pro nobis et illustri filio nostro Henrico Romanorum rege augusto) den Mailändern alle Schenkungen und Rechte, sowie die Reichsregalien an den genannten Orten mit den im einzelnen auch für die spätere Krönung König Heinrichs in Mailand...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N53

1185 März 5, Castellarano

Kaiser Friedrich gewährt seinen Vasallen der Garfagnana und Versilia, sie nur seiner eigenen Gewalt, der König Heinrichs (filio nostro Henrico illustri Romanorum regi augusto) oder der eines besonderen Legaten zu unterstellen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N54

1185 August 28, Rieti (mens. Aug. die 28, Reatae)

König Heinrich lässt seine Braut Konstanze durch seine Gesandten (reginam Constantiam filiam Rogerii regis Siculi in uxorem per legatos suos) in Rieti in Empfang nehmen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N55

(1185 vor September), (Lüttich)

König Heinrich befiehlt dem Grafen (Balduin) von Hennegau (comiti Hanoniensi) strengstens, zu ihm nach Lüttich (Leodium) zu kommen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N56

(1185 Anfang September), (Lüttich)

König Heinrich schickt dem Grafen (Balduin) von Hennegau (comes Hanoniensis), der ihn um sicheres Geleit ersucht hatte, Erzbischof Philipp von Köln, Bischof Radulf von Lüttich, Pfalzgraf Konrad bei Rhein, Herzog Heinrich von Limburg und Graf Aubert von Dagsburg (Coloniensem archiepiscopum,...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N57

(1185 Dezember – Januar)

Über die Kaiserkrönung König Heinrichs (de consecratione filii) und andere mit der Kurie strittige Punkte beginnt Kaiser Friedrich mit Urban III. nach dessen Wahl Verhandlungen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N58

1185 Dezember 8, in der Burg Gavi

Kaiser Friedrich gewährt den genannten Mitgliedern der Ubertini, sie nur seiner eigenen Gewalt, der König Heinrichs (filio nostro Heinrico illustri Romanorum regi augusto) oder der eines Gesandten aus Deutschland zu unterstellen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N59

1186 Januar (mense Ianuarii), Brescia (Brisia)

(König) Heinrich kommt nach Brescia (Brisia).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N60

(1186 Januar 27 – Februar?)

Kaiser (Friedrich) I. belehnt zusammen mit seinem Sohn, König Heinrich, die (Frangipani) (ad imperatorem et ad filium eius regem Henricum accesserunt) nach der Leistung des hominium mit Terracina (Terracinam).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N61

(1186 Januar 27 – 1187 Februar 22)

König Heinrich überträgt Graf Heinrich von der Romagna (comes Henricus Romanie) die (kaiserlichen) Rechte in der ganzen Romagna (in totam Romaniam).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N62

(1186 Januar 27 – 1188 Februar 23)

König Heinrich ernennt (zusammen mit seinem Vater?) Graf Gotebald (von Senigallia) zum königlichen Legaten.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N63

(1186 Januar 27 – 1189 Juni 20)

Friedrich, der Missus Kaiser Friedrichs und König Heinrichs (Federicus missus domini F. imperatoris et Henrici regis eius filii) urteilt im Streit zwischen Anastasia, der Äbtissin des Klosters S. Maria Teodote (in Pavia) (Anastasiam Theodote monasterii abbatissam), mit Albertus de Rodula (Alber...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N64

(1186 Januar 27 – 1189 November 20)

König Heinrich beauftragt Sirus Salimbene (predictam causam domino Syro a domino rege fore delegatam) in dem Streit des Priesters Roglerius, Offizial des Klosters S. Maria Teodote (zu Pavia), und dessen Äbtissin Anastasia (Roglerium presbiterum et officialem monasterii Thedotis nomine Anastasie...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N65

(1186 Januar 27 – 1189 November 20)

Gualfredus de Turricella, kaiserlicher und königlicher wie auch Richter des Marschalls Heinrich Testa, des Legaten für Italien (Gualfredus de Turricella, imperialis et regie aule et domini Henrici Testis marescalchi et tocius Ytalie legati tunc iudex) entscheidet in dem Streit zwischen Priester...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N66

(1186 Januar 27 – 1190 April 13)

König Heinrich beauftragt die Kastellane Siegfried von Gavi und Thomas von Annone (Sigefredo castellano Gavii et Tome castellano de Nono) sowie die Hofrichter Ydo von Tortona und Guido von Elva (iudicibus curie videlicet Ydonei de Tertona et Guidoni de Elma), den Streit zwischen den Leuten von...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N67

(1186 Januar 27 – 1190 August 25)

König Heinrich beauftragt den königlichen Bannerträger Artusius von Pavia (Artusio Papiensi vexillifero regalis aule), den Streit zwischen Vercelli (Vercellenses) und Novara (No-varienses) darüber, ob Florius von Gattinara (Florium de Gatinaria) königlichem Recht oder dem der Stadt Vercelli...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N68

(1186 Januar 27 – 1190 Dezember 28)

Friedrich, der Missus König Heinrichs (Fredericus nuncius domini Henrici regis Romanorum et semper augusti) urteilt zusammen mit den namentlich genannten Konsuln von Borgo San Donnino (consules eiusdem loci) in dem Streit zwischen Anastasia, der Äbtissin des Klosters S. Maria Teodote (Anastasia...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N69

(1186 Januar 27 – 1191 Januar 22)

Kaiser Heinrich ernennt den Hofrichter Passaguerra zum Appellationsrichter für Mailand (Passaguerra imperialis aule iudex et appellationum Mediolani ex parte domini Henrici imperatoris cognitor).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N70

(1186 Januar 27 – 1191 Februar 19)

König Heinrich beauftragt den kaiserlichen Kämmerer Rudolf von Siebeneich (Rodulfus de Sibenich imperialis aule camerarius), das von der Kommune Piacenza (communis Placentie) geschuldete königliche Fodrum entgegenzunehmen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N71

(1186 Januar 27 – 1191 April 14)

König Heinrich überträgt Markgraf Opizo von Este (a d. marchione Opicone de Este) die Appellationsfälle in den Bistümern Treviso, Ceneda, Feltre und Belluno (Tarvisini episcopatus, Cenetensis, Feltrensis et Bellunensis).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N72

(1186 Januar 27 – 1191 April 14)

König Heinrich beauftragt seinen Seneschall M(arkward) von A(nnweiler) (M. sinescalcus domini regis A.), den Ubertus (von Caresana) (prefatum Ubertum) wieder in den Besitz von (Mezzana) zu setzen (predictam possessionem).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N73

(1186 Januar 27 – 1194)

König/Kaiser Heinrich setzt seinen Nuntius Otto von Parkstein (Oddum de Barchistena qui erat nuntius imperatoris Henrigi) als Grafen von Siena ein (comes comitatus Senensis).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N74

(1186 Januar 27 – 1195 April 4–10)

König/Kaiser Heinrich setzt seinen Nuntius Eberhard von (Kaisers)lautern (Overardum de Lutri qui erat nuntius imperatoris Henrigi) als Grafen von Siena ein (comes comitatus Senensis).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N75

(1186 Januar 27 – 1195 April 4–10)

König/Kaiser Heinrich setzt seinen Nuntius Walter von Ranschbach (Gualterium de Ranesbac qui erat nuntius imperatoris Henrigi) als Grafen von Siena ein (comes comitatus Senensis).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N76

(1186 Januar 27 – 1195 April 4–10)

König/Kaiser Heinrich setzt seinen Nuntius Lambecchinus (Lambecchinum qui erat nuntius imperatoris Henrigi) als Grafen von Siena ein (comes comitatus Senensis).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N77

(1186 Januar 27 – 1197 September 28)

König/Kaiser Heinrich urkundet für (die Söhne? des) Rainald Bostoli aus Arezzo.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N78

(1186 Januar 27 – 1197 September 28)

König/Kaiser Heinrich urkundet für das Benediktinerkloster S. Maria de Serena.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N79

(1186 April)

König Heinrich verhängt zusammen mit seinem Vater über die Stadt Ferrara den Bann.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N80

(1186 nach Juni 1)

Friedrich bittet Urban III., (König Heinrich) (filium nostrum) durch Handauflegen als Mitkaiser zu bestätigen, damit er ein wirksamer defensor ecclesie werde.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N81

(1186 nach Juni 1)

König Heinrich wird von seinem Vater aufgefordert, das dem Reich durch die Weihe Folmars zum Erzbischof von Trier zugefügte Unrecht zu rächen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N82

(nach 1186 Juni 8)

König Heinrich wird wie Kaiser Friedrich den Cremonesen (Cremonenses) alle Angriffe, Schäden und Feindseligkeiten verzeihen und sie wieder in seine Gnade aufnehmen (et hoc idem facere debet rex Henricus).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N83

1186 Juni 27, Giubiasco im Gebiet von Como

Friedrich I. verspricht den Leuten von Locarno, sie nur seiner und der Herrschaft König Heinrichs oder gewisser Nuntien zu unterstellen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N84

(1186 Juli 7 – August 6)

König Heinrich durchzieht die Campagna (Campaniam) und belagert neun Tage lang Ferentino (Ferentinum).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N85

(1186 Herbst)

König Heinrich wird von seinem Vater gegenüber den Anschuldigungen Papst Urbans III. verteidigt.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N86

(1186 kurz vor Oktober 15), (wohl Ravenna)

König Heinrich setzt den Guiglieschi und den Leuten von Orgia (Guilieschis et Orgensibus) einen peremptorischen Termin vor dem Hofgericht in ihrem Streit mit den genannten Konsuln und dem Richter der Kommune Siena (Guidonem Maizi et Marianum consules comunis civitatis Sene et Ugonem iudicem)...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N87

(1186 Oktober [16–17]), (Ravenna)

König Heinrich beauftragt Erzbischof Gerhard von Ravenna (Gerardus sancte Ravennatensis ecclesie archiepiscopus) mündlich mit dem Streit (ex delegatione domini Federici imperatoris diu in me facta et viva vocis visione filii eius domini Henrici regis) zwischen Bischof Heinrich von Imola (Henric...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N88

(1187 vor März 21)

Durch die Ermächtigung Gottes, Papst Urbans III., Kaiser Friedrichs, König Heinrichs (Enrici regis) und des Abtes Silvester von S. Genesio zu Brescello verbietet Prior Albertus von Goito (Albertus de Façano ... monacus et presb. cenobii s. Genesii de loco Birsilli nunc prior in ecclesia s.Marie...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N89

(1187 Mai 4)

Im Namen Kaiser Friedrichs und König (Heinrichs) setzt der Herzog von Spoleto, Konrad (von Urslingen), allen Feindseligkeiten gegenüber der Kommune Terni gegen eine festgelegte Summe ein Ende.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N90

(vor 1187 August 3)

Kaiser Heinrich ernennt Eberhard von Kaiserslautern, Herrn von Luzzara und Guastalla, zu seinem Vikar (Erba de Lutre tunc dominus Luzarie et Vuarstalle, vicarius domini Henrici imperatoris residens pro eo).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N91

(1187 Oktober – vor November 17)

König Heinrich lädt Bazanellus, Podestà der Kommune Bergamo, und die Kommune Bergamo peremptorisch vor das königliche Gericht.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N92

(1187 nach Oktober 21)

Kaiser Heinrich (H. cesar) befiehlt Leo de Monumento, dem Konsul der Römer (Leoni de Monumento egregio Romanorum consoli), und dem deutschen Graf Anselm (Anselmo comiti Teutonico), Papst Gregor (VIII.) und die Kurie zu dem von dem Papst gewünschten Ziel zu geleiten.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N93

(1187 Mitte Dezember), (Vertun) Virtun

Kaiser Friedrich lehnt die Bitte des Grafen (Balduin) von Hennegau (comes Hanoniensis), das Abkommen über dessen Nachfolge in der Grafschaft Namur zu bestätigen, mit der Begründung ab, ohne König Heinrich könne er diesem Ersuchen nicht stattgeben absque consensu et presentia filii sui Henrici...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N94

(1187 Dezember – 1188 Februar 2)

König Heinrich schreibt Kaiser F(riedrich), Erzbischof (Philipp) von Köln (Coloniensis episcopus !) sei bestürzt über den Verlust der kaiserlichen Gnade und über Vieles, was dem Kaiser über ihn zugetragen worden sei, denn der Erzbischof fühle sich unschuldig, wolle aber alles gutheißen, was der...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N95

(1187 Dezember – 1188 vor Februar 2)

König Heinrich schreibt dem Kaiser zugunsten des Erzbischofs (Philipp von Köln), hebt dessen Verdienste um den Kaiser hervor, ermahnt ihn zur Mäßigung, zumal die Vorwürfe übertrieben seien und der Erzbischof, wie er aus einem vertraulichen Gespräch einer ihm vom Kaiser gesandten Person erkannt...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N96

(1187 Dezember 25)

König Heinrich kehrt vor dem Winter (ante hyemem) aus Italien zurück und trifft (vermutlich) mit seinem Vater (zu Weihnachten) in Trier (Treveris) zusammen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N97

(1188 Frühjahr)

Kaiser Friedrich und König Heinrich bitten Papst Clemens III. um die (Kaiser)krönung für Heinrich und dessen Gemahlin (Konstanze) und senden als Nuntien Propst F(riedrich von St. Thomas) in Straßburg (F. prepositum Argentinensem) sowie Magister H(einrich), den Scholaster von Utrecht und...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N98

(1188 Ende März – April 21?), (Ingelheim)

König Heinrich nimmt Aufenthalt in der kaiserlichen Pfalz zu Ingelheim (Engelehen).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N99

1188 April 21, Seligenstadt

Kaiser Friedrich nimmt für sein und seines Sohnes (Heinrichs?) Seelenheil Propst Arnold von Hilwartshausen und den Konvent des Stiftes in ihrer beider Schutz.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3,2 n. N100

(1188 Ende Juli)

Von König Heinrich und Kaiser Friedrich erbittet Clemens III. sicheres Geleit für Erzbischof Folmar von Trier, nachdem er ihm befohlen hat, sich bis zum 12. Februar (1189) an der Kurie zu präsentieren.

Details