Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 259 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich übergibt Wilhelm Grassus, Graf von Malta (Guillelmi Grassi comitis Malte) in Anbetracht der Dienste, die er ihm bei der Erlangung seines Königreiches Sizilien (regno nostro Sicilie) geleistet hat, die Grafschaft Malta (comitatum Malte) mit allen Rechten sowie seinen Handelshof in Messina (domum nostram Messane que fundicus dicebatur) mit allem Zubehör.

Überlieferung/Literatur

Abschr. des Notars Leonino de Sesto von (1271, vgl. zum Datum die Vorbemerkung zum Druck), Barcelona, Archivo de la Corona de Aragón Nr. 695 (Druck: Sciascia, Documenti S. 41–42 Nr. 2); vorläufige Edition DHVI. BB Nr. 381A.

Kommentar

Die Kopie ist nur mit November und der 13. Indiktion datiert. Die Intitulatio lautet aber "Romanorum imperator et rex Sicilie semper augustus". Deshalb ist das Stück nach 1194 November 20 anzusetzen und sehr wahrscheinlich in Palermo ausgestellt worden, wo sich der Kaiser bis Mitte Januar 1195 aufhielt, vgl. B-Baaken, Nr. 381a ff. und zum Beginn der Königsherrschaft Baaken, Das sizilische Königtum S. 325. Zu dem vermutlichen Mundator vgl. Rzihacek-Bedö, Kanzlei Heinrichs VI., S. 369 ff. und Tafel S. 373 (B-Baaken Nr. 381 A) ; zum historischen Hintergrund Takayama, Amratus S. 142 und Ménager, Amiratus S. 111 f., Abulafia, Count Henry S. 108, Schroth-Köhler; Kölzer; Zielinski, Malta S. 504 ff. sowie zu dem Haus Luttrell, Approaches S. 44 Anm. 24, Niermeyer 1 S. 599 und Const. 1 Nr. 211 S. 192 Abs. 6. Wilhelm war der Nachfolger des Margaritus = Megareites (aber wohl kaum dessen Sohn, da er sich nach Megara, Region Attika, nannte, Wilhelm jedoch aus Genua stammte); Margaritus wurde verbannt und auf den Trifels gebracht, vgl. Toeche, Heinrich VI., S. 345, S. 574 f. Vier Wochen vor diesem Stück wird Wilhelm in B-Baaken, Nr. 380 noch unter den aus Sizilien Verbannten aufgezählt und 1198 wiederum in der Urkunde Konstanzes und Friedrichs II. (DKs. 66 mit Hinweis auf Kölzer, Constantiae dipl. 66 S. 237–240) als inimicum nostrum Guillelmum Crassum bezeichnet; zu seinem Piratenleben Basso, Dizionario biografico 58 S. 716 ff., zu Malta S. 718 f. Über die Namen anderer auf dem Trifels Gefangener Toeche S. 345 und zu den Verschwörungen von 1194 und 1197 immer noch sachlich genau dort S. 573 ff. Beilage IX.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N259, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c44bd5d4-f16a-41cd-a17f-299e3f9ea452
(Abgerufen am 20.08.2018).