Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 171 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich verfügt zur Förderung der Leute von Montefiascone (de Monte Flasconis), dass den Bewohnern der Stadt Orvieto (de Urbevetana) gestattet sein soll, sich in Montefiascone mit den gleichen Rechten wie die dortigen Einwohner niederzulassen, sofern sie dem Kaiser den Treueid leisten.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Bestätigung Kaiser Ottos IV. von 1210 September 7, Tuscania (Druck: Polock, Kaiserdiplome Anhang 2 S. 129–131).

Kommentar

Vgl. zu diesem Deperditum auch die Vorbemerkung zu dem Diplom Kaiser Friedrichs I. von 1185 August 21, Montefiascone (Druck: DF.I. 915 – Reg.: B-Opll, Nr. 2911). Damit wurde für die Kommune Montefiascone der Zuzug aus der päpstlichen Nachbarstadt legalisiert und deren Wirtschaftskraft gestärkt, zur Bedeutung Polock S. 112 ff. Zu der Lage an der Via Francigena oder Via Cassia vgl. Schneider, Reichsverwaltung, S. 30 und besonders S. 31 Anm. 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N171, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c38b3903-423e-4aaf-8f78-f969b657018a
(Abgerufen am 26.09.2018).