Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 122 von insgesamt 313.

König Heinrich beauftragt seinen Legaten Bonusjohannes, den Vogt von Vercelli (Bonus Johannes Vercellensis advocatus et domini nostri Henrici Romanorumm regis legatus), und Graf Heinrich von Eppan (Henrico comite de Piano) mit der Sammlung des königlichen Fodrum und der Einforderung anderer Servitien für die Krönung in Rom.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in dem (beschädigten) Notariatsinstrument des Notars Warinus von Padua, 1190 Juli 23 über den zwischen dem Bischof Gerhard von Padua und dem Bonusjohannes geschlossenen Vertrag (Druck: Toeche, Heinrich VI., S. 524–525 Nr. 2 [aus dem Orig. in Padua, Archivio capitolare]); ob damit das bei Rippe, Padoue S. 225 genannte Stück identisch ist, ließ sich nicht feststellen).

Kommentar

Die Vorbereitungen für die angestrebte Kaiserkrönung traten nach den Vertragsabschlüssen im Trierer Wahlstreit in eine konkrete Planungsphase, so dass Heinrich auf dem Würzburger Hoftag von 1189 August 10 (vgl. N118, B-Baaken, Nr. 87a und Nachträge zu B-Baaken, Nr. 87a) die Sammlung des Heeres auf Michaelis 1190 befehlen konnte. Bischof Gerhard wurden der Kriegszug und andere Leistungen gegen 100 Silbermark Kölner Gewichts erlassen, die drei Tage nach dem in Roncaglia oder anderswo in der Lombardei (quam domnus rex in Roncaglia vel alibi in Lombardia tenebit) vorgesehenen Hoftag bezahlt werden sollten; zu dem Hoftag in Roncaglia vgl. auch B-Baaken, Nr. 92. Bonusjohannes versprach in dem Vertrag, für dessen Einhaltung durch den König zu sorgen. In dem Instrument wird das königliche Siegel genannt, mit dem das Mandat versehen war: ut ex literis apertis sig ... eiusdem serenissimi regis sigillatas patebat. Der Vogt von Vercelli wird auch bei Friedrich I. im Hofgericht genannt (vgl. B-Opll, Nr. 2964). Zu der Constitutio de expeditione Romana (Druck: Const. 1 S. 661–663 Nr. 447; Weinrich, Quellen 2.Aufl. S. 260–265 Nr. 68 mit Übersetzung) sowie HWR I2 Sp. 891 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N122, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b8ddc6cb-7d0c-40f7-8907-1b16c03f2727
(Abgerufen am 22.08.2018).