Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 285 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich überträgt dem Kanzler Konrad, dem Elekten von Hildesheim (Conradus ... Hildesemensis ecclesie electus), das Amt eines Legaten für ganz Italien sowie für das Königreich Sizilien und Apulien (tocius Ytalie et regnum Sicilie er Apulie).

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in den beiden Urkunden des Kanzlers von 1196 Januar 20¸ Borgo San Donnino (vgl. B-Baaken, Nr. 492) (weiterer Druck MGH Const. I S. 516–518 Nr. 368) und mit demselben Datum (Druck: Toeche, Heinrich VI., S. 633 Nr. 42; MGH Const. I S. 518 Nr. 369).

Kommentar

Mit diesen Mandaten gebot der Legat den Mailändern und Cremonesen einen beeideten Waffenstillstand unter strengen Auflagen sowie den Cremonesen die Restitution der Güter Piacentiner Kaufleute. In B-Baaken, Nr. 469 (1195 August 24, Hagenau) wird Konrad zum letzten Mal in Deutschland als Zeuge genannt, während seine Erwähnungen als Recognoszent nicht unbedingt seine Anwesenheit belegen, vgl. dazu und zu Konrads Tätigkeit als Legat Goetting, Hildesheim S. 462 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N285, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b6186e3b-154c-4cdf-ba21-fc0703b005d4
(Abgerufen am 26.09.2018).