Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 147 von insgesamt 313.

(Heinrich Testa),(Kaiser Heinrichs Legat und) Marschall (prefatus mareschalcus) befiehlt Graf (Reinald von Teramo) (predicto comiti), dem Kloster (Carpineto) (ecclesiam istam) die früher entwendeten Güter zurückzuerstatten.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Chronik Alexanders (Chronicorum liber monasterii sancti Bartholomei de Carpineto) ed. Fuselli S. 156, ed. Pio S. 115.

Kommentar

(Vgl. N142) zur Nennung des Marschalls. Zu den Ereignissen Pio, Chronicorum liber, S. XIII ff. Der Chronist, Alexander von Carpineto, begleitete nach seinem eigenen Bericht Graf Rainald nach Rieti dominum comitem usque Reate sum postea comitatus (ed. Fuselli S. 156, ed. Pio S. 115). Die Datierung ergibt sich aus dem Zeitraum, in dem Marschall Heinrich nicht am Hof gewesen ist, also nach 1191 März 6 (vgl. B-Baaken, Nr. 140 bis 1191 vor Mai 21, vgl. B-Baaken, Nr. 152). Auch Clemens III. hatte dem Grafen mehrfach die Güterrückgabe befohlen und ihn mit der Exkommunikation bedroht, vgl. Fuselli, Chronicon, S. 156 und Pio, Chronicorum liber, S. 115 sowie IP IV S. 297 Nrr. *24–*26 (zu 1190). Auf diesen Druck hin restituierte der Graf mit Zustimmung seiner Barone apud sanctum Ioannem in Balneo, ubi erat in expeditione regis Henrici cum prememorato mareschalco dem Kloster die Güter und erfüllte die Forderungen Clemens’ III., vgl. Fuselli S. 156–157, Pio S. 115–116. Dieser Ort (sanctum Ioannem in Balneo) erscheint in Besitzlisten der Privilegien des Klosters Carpineto mehrfach und ist nach Sella, Rationes decimarum Aprutium S. 379 f. S. Giovanni in Balneo, ca. 5 km südl. von L’Aquila, jetzt Civita di Bagno zu identifizieren, das Ende des 12. Jahrhunderts nahe des im 13. Jh. aufgelassenen Sitzes der Diözese Forcone lag, vgl. Kamp, Kirche 1,1 S. 16 f. sowie Lehmann-Brockhaus, Abruzzen S. 86; zu dem Sitz des Gastalden und des Grafen Ludovisi, Storia S. 52. Nur nach der Urkunde Bischof Eriberts von Penne von 1109 August (ed. Fuselli, S. 310–312 Nr. 126, ed. Pio S. 267–269 Nr. 126 (nach Fuselli, Documenti dei Vescovi S. 10 ist das Orig. aber von 1112) lag die Kirche im Gebiet von Penne id est infra territorio Pinnense id est ipsa ecclesia sancti Ioannis in Balneo. Brunsch, Urkunden, der diese Bischofsurkunde bespricht, äußert sich zu dieser Problematik nicht. Heinrich VI. hatte Testa nach Alexanders Chronik zur Erkundung des Königreiches vorausgeschickt quem imperator ad conquirendum regnum premiserat (ed. Fuselli S. 156–157, ed. Pio S. 115–116), und er ist wahrscheinlich mit Graf Rainald von Rieti aus dann weiter nach Süden gezogen; beide sind erst in Acerra bei Heinrich VI. wieder bezeugt (vgl. B-Baaken, Nr. 152).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N147, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b0920285-bb29-4c5d-b807-c5a5b4ac0e78
(Abgerufen am 26.09.2018).