Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 245 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich empfängt in der Pfalz zu Aachen (Aquis palatio) huldvoll den Elekten Simon von Lüttich (Symoni electo) und investiert ihn mit den Regalien.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Chronik des Giselbert von Mons ed. Vanderkindere S. 287–288.

Kommentar

Vgl. auch Aegidii Auraevallensis Gesta ed. Heller S. 114; vgl. zu Simon von Lüttich Weinfurter/Engels, Series episcoporum, S. 82 f. Der minderjährige Sohn Herzog Heinrichs von Limburg, war nach Lambert schon im November 1193 erwählt worden, vgl. Lamberti parvi Annales ed. Pertz S. 650 Symon filius ducis Ardenne sublimatus Aquisgrani in festo sancti Brictii (13. November). Ein Teil des Domkapitels erkannte die Wahl nicht an, denn die hennegauische Partei favorisierte den Archidiakon Albert von Kuik, den auch Heinrich VI. zu stützen versuchte (vgl. N246), Toeche, Heinrich VI., S. 290, S. 307 f. sowie Kupper, Liège S. 177 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N245, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b00f164f-ab56-4a90-8df0-012fb1971bf3
(Abgerufen am 26.09.2018).