Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 257 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich nimmt Neapel (Neapolym) (in die kaiserliche Huld) auf.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Chronik Richards von S. Germano ed. Garufi S. 16.

Kommentar

Nach Toeche, Heinrich VI., S. 333 hatte der Kaiser schon während seines Aufenthaltes in Pisa im Juli Abgesandte Neapels empfangen, vgl. Annales Casinenses ed. Pertz S. 317 Neapolitani ex pacto iam Pisis habito se reddunt. Der Text der Quelle selbst wie auch der im Juli 1194 bereits geschlossene Pakt mit Neapel (vgl. N250) legen nahe, dass Heinrich die Stadt damals gar nicht berührte, nachdem er dort im August 1191 die Belagerung hatte abbrechen müssen. Sicher hing die friedliche Haltung mit dem Vertrag zusammen, den Heinrich VI. wenige Wochen zuvor mit der Stadt geschlossen hatte, möglicherweise aber auch damit, daß Aliernus Cottone schon damals das Fürstentum Sorrent erhalten hatte (vgl. N255). Vom 25. September datiert ein Notariatsinstrument, das in Atrani, an der Küstenstraße zwischen Amalfi und Salerno, ausgestellt ist, nach dem ersten Herrscherjahr Heinrichs VI. als König von Sizilien, vgl. Filangieri di Candida, Codice dipl. Amalfitano 1 S. 448–450 Nr. 233. Am 23. August 1194 lag die kaiserliche Flotte möglicherweise zur Versorgung vor Neapel.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N257, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/aeffb14a-4f75-497d-8659-01e0b000c2dc
(Abgerufen am 26.09.2018).