Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 43 von insgesamt 313.

Kaiser Friedrich, Kaiserin Beatrix und ihren Söhnen wird von genannten Personen und Kommunen vielerlei Schaden zugefügt und die Aufnahme verweigert, außer von den treuen Pavesen, wofür er ihnen wie nach ihm sein Sohn (Heinrich) ewig dankbar sein wird (nec ausi fuerunt per universam Lumbardiam aliqui nos recipere preter fideles nostros Papienses, qui omnem inperio fidem exhibuerunt, quibus in eternum retribuere intendimus nos et filius noster post nos).

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der kaiserlichen Klageschrift von (1185 Januar 17 – Juli) (Druck: DF.I. 895 – Reg.: B-Opll, Nr. 2896 zu: (1185 Januar 21 – um Juli 10) mit Erklärungen zur Datierung).

Kommentar

In Pavia ist Friedrich im Jahr 1175 mit seiner Familie gewesen (vgl. B-Opll, 4139 und N9). Im Jahr 1184 ist er dort von September 29 bis Oktober 10 nachweisbar; Mailand und Cremona hat er nur kurz berührt, vgl. Opll, Itinerar, S. 83, S. 222 f. Von der kaiserlichen Familie ist in dieser Zeit niemand in der Umgebung Friedrichs erwähnt (vgl. B-Opll, Nr. 2782 ff.). Es ist, falls die Nachricht den Tatsachen entspricht, bisher der einzige Beleg dafür, dass König Heinrich VI. vielleicht zusammen mit seinem Vater von Kaiserslautern aus nach Italien gezogen und im Spätsommer, möglicherweise mit seiner Mutter, zu seiner Verlobung (vgl. B-Baaken, Nr. 2k 1184 Oktober 29, Augsburg und B-Opll, Nr. 2799) nach Deutschland zurückgekehrt ist, woraus sich auch die Datierung ergibt. Kaiserin Beatrix starb am 15. November 1184 in Jouhe bei Dole, vgl. Beatrix in: LMA 1 Sp. 1742, H.-W. Herrmann, Beatrix S. 207 sowie B-Opll, Nr. 2818 mit Anm.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N43, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ad084780-3faa-4dfc-ad2b-c9203750704e
(Abgerufen am 18.12.2018).