Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 231 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich beauftragt seinen Nuntius, Arnoldus de Livo (Arnoldum de Livo), an seiner Stelle die Verhandlungen mit der Kommune Verona (comuni Verone) wegen des Verkaufes der Burg Garda (arcem Gardae) mit allem genannten Zubehör an die Kommune zu führen.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in dem Notariatsinstrument des Notars Albertus von 1193 Juni 12, Burg Garda (Druck: [Miniscalchi], Osservazioni S. 55–56 Nr. 2, 1 – Reg.: Sandri, Nuove notizie, S. 6 Nr. 4; ND S. 15 Nr. 4).

Kommentar

Der Kaiser urkundete 1193 Juni 14 in Koblenz (vgl. B-Baaken, Nr. 302). Am 12. Juni weilte Arnoldus de Livo in Garda (tunc Gardae morantem), wo er im Beisein genannter Zeugen öffentlich den namentlich genannten Vertretern Veronas versprach, dass der Kaiser die Vereinbarungen einhalten und ihnen das Anspruchsrecht gegen Zahlung von 700 Silbermark und 200 Pfund Veroneser Münze überlassen werde; die in Trient hinterlegten 400 Mark Silber werde er (Arnold) nach seiner Rückehr vom kaiserlichen Hof für die schriftliche Besitzbestätigung erhalten. Am 18. Juni 1193 investierte Arnoldus in Verona, im Hause des Balduinellus de Buzǎ den Richter Milano und andere genannte Vertreter der Kommune Verona an Stelle Kaiser Heinrichs (vice et nomine domini imperatoris Henrici Romani) mit der Burg Garda und allem Zubehör (Druck: Sandri, Nuove notizie, S. 48–50 Nr. 2; ND S. 22–24 Nr. 2). Am 15. August bestätigte Kaiser Heinrich den Verkauf (vgl. B-Baaken, Nr. 313), am 7. September übergab der Podestà von Verona, Guglielmo de Osa, die restliche Kaufsumme an Arnoldus de Livo (Sandri S. 43 Nr. 9; ND S. 16–17 Nr. 9), der am Tag darauf im Rat der Kommune Verona erklärte, die vereinbarte Kaufsumme von dem Podestà erhalten zu haben (Sandri S. 43 Nr. 10; ND S. !7 Nr. 10). Am 14. September nahm schließlich die Kommune die Burg Garda und die damit zusammen verkauften Güter und Rechte in ihren Besitz (Sandri S. 43 Nr. 12 und Nr. 13; ND S. 17 Nr. 12 und Nr. 13). Zur kaiserlichen Empfangsbestätigung (vgl. Nr. N236). Zu dem Verkauf der Burg Garda Haverkamp, Herrschaftsformen 1 S. 276 f. und Castagnetti, Garda S. 181 ff., zu Livo dort S. 183. Rvodegeruš und Arnold von Livo treten in der Urkunde Kaiser Friedrichs von 1182 Februar 89, Wimpfen für den Bischof von Trient (Druck: DF.I. 821 – R.: B-Opll, Nr. 2645) als Zeugen auf.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N231, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/aa012673-2d9f-44cb-a319-a7a04706beda
(Abgerufen am 26.09.2018).