Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3, Nachträge

Sie sehen den Datensatz 299 von insgesamt 313.

Kaiser Heinrich befiehlt seinem Truchsess Markward (von Annweiler), Herzog von Ravenna und Markgraf von Ancona (Marchoaldus dapifer domini Henrici imperatoris dux Ravenne et Marchio Ancone), Opizo Mancasola (Opizoni Mancescole) und Vurzanus (Vurzano) anzuweisen, dem Johannes de Diano für sich und dessen Neffen Petrinus (Iohanni Diano recipienti nomine suo et nomine Petrini nepotis sui) sowie Johannes de Pado und Gregorius Diano für sie und deren Brüder Albert und Petrus (Iohanni de Pado et Gregorio Diano recipientibus suo nomine et Alberti et Petri fratrum eorum), 462 Unzen Gold aus der Münze von Brindisi (Brunduxii) für 600 Pfund kaiserlicher Münze zum Kauf eines kaiserlichen Lehens auszahlen.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in dem Notariatsinstrument von 1196 Juni 4, Piacenza (Druck: Drei, Le carte degli archivi Parmensi 3 S. 568 Nr. 783, wo versehentlich Gragorio Diano gedruckt ist).

Kommentar

Nach dem Wortlaut des Instrumentes waren Markward, der Kardinalpresbyter Petrus Diano von S. Cecilia und Gandulf, der Abt von S. Sisto (in Piacenza), an diesem Tag in Piacenza anwesend 1196 die iovis IV intr. mense iunii in Placentia ... in presencia d. Petri tituli S. Cecilia presbiteri et cardinalis, d. Gandulfi abbatis S. Sisti ... Marchoaldus dapifer d. Henrici imperatoris dux Ravenne et marchio Ancone precepit; deshalb lässt sich die Ausstellung des kaiserlichen Mandates auf 1196 festlegen. Die Mitglieder der Familie Diano sind wie die anderen Genannten der Führungsschicht Piacenzas zuzurechnen; Vurzanus wird 1200 als Kämmerer der Stadt genannt. Zu dem guten Verhältnis des Petrus Dianus, seit 1188 Kardinalpresbyter von S. Cecilia, zu Kaiser Heinrich VI. vgl. Maleczek, Papst, S. 85, B-Opll, Nr. 2696 sowie N221, B-Baaken, Nr. 487a, N302 und Baaken, Verhandlungen S. 496 f. (S. 65 f.). Zum Demanialgut in Brindisi vgl. Kamp, Kirche I,2 S. 662; zu dem Stück auch Haverkamp, Herrschaftsformen 2 S. 716.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3,2 n. N299, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a5b457e0-15aa-4fd2-8e32-c12f1faba933
(Abgerufen am 26.09.2018).