Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 696 von insgesamt 827.

schenkt zusammen mit seiner Gemahlin Konstanze auf Bitten der Brüder des Deutschordenshospitals zu Jerusalem (fratres hospitalis Theutonicorum apud Hierusalem constructi) ihrer Kirche S. Maria und ihrem Hospital (ecclesie Sancte Marie et hospitali ipsorum) das Kloster S. Trinità zu Palermo (monasterium Sancte Trinitatis de Panormo), das der frühere Kanzler Matthäus (von Ajello) (Matheus quondam dictus cancellarius) erbaut habe, mit dem Garten, in dem das Kloster stehe, mit dem Fluß Gabrielo (Gribel) zur Bewässerung der Palmenpflanzung und mit allen Besitzungen, die der erwähnte Kanzler und seine Söhne dem Kloster übertragen haben, gewährt Zollfreiheit an den Stadttoren von Palermo für den zu Lande oder zu Wasser eingeführten Bedarf der Klosterbrüder und Klosterleute an Lebensmitteln, Holz und Tuchen, sowie das Recht, die Früchte aus dem Garten in der Stadt Palermo zollfrei zu verkaufen und täglich eine Last Getreide in den königlichen Mühlen kostenlos zu mahlen, bestimmt, daß der Magister oder der Prior des Klosters außer in gewissen Kriminalfällen die alleinige Gerichtsbarkeit über die Leute des Klosters besitzen soll und ermächtigt das Kloster, jedem Deutschen auf Wunsch letzte Ölung und Beerdigung zu gewähren, alles vorbehaltlich seiner und seiner Erben Verfügungsgewalt. Zeugen: Bartholomeus Panormitanus archiepiscopus, Mattheus Capuanus archiepiscopus, Guilhelmus Reginus archiepiscopus, Carus Montis Regalis archiepiscopus, Ioannes Cephaludensis episcopus, Albertus prothonotarius, Theodericus Traiectensis prepositus, Conradus maior in Maguntia prepositus, Ludovicus dux Bavarie, Conradus dux Spoleti, Albertus comes de Spanheim, Marquardus senescalcus marchio Ancone dux Ravenne, Arnoldus de Horemberc, Henricus marescalcus de Callendin, Heinricus pincerna de Lutra. Conradus Hildeshemensis episcopus et imp. aule cancellarius una c. d. Gualtero Troi. ep. et regni Sic. canc.„Ad eterni regni meritum”.

Originaldatierung:
(in civitate Panormi XV kal. Augusti)
Zeugen:
Zeugen: Bartholomeus Panormitanus archiepiscopus, Mattheus Capuanus archiepiscopus, Guilhelmus Reginus archiepiscopus, Carus Montis Regalis archiepiscopus, Ioannes Cephaludensis episcopus, Albertus prothonotarius, Theodericus Traiectensis prepositus, Conradus maior in Maguntia prepositus, Ludovicus dux Bavarie, Conradus dux Spoleti, Albertus comes de Spanheim, Marquardus senescalcus marchio Ancone dux Ravenne, Arnoldus de Horemberc, Henricus marescalcus de Callendin, Heinricus pincerna de Lutra.
Incipit:
„Ad eterni regni meritum”.
Empfänger:
Deutschordenshospitals zu Jerusalem
Kanzler:
Conradus Hildeshemensis episcopus et imp. aule cancellarius una c. d. Gualtero Troi. ep. et regni Sic. canc.

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig. früher im Archiv des Klosters S. Trinità della Magione, heute verl.; Abschr. in Transsumpt v. 1521 Juni des Dekans Johannes Heylmann aus Wimpfen im Tal, aus Orig., Wien, Zentralarchiv des Deutschen Ordens (Abt. Urkunden) (B). — Drucke: Mongitore, Mon. hist. sacrae dom. man. SS. Trinitatis mil. ord. Theut. urbis Panorm. S. 13—14 aus heute verl. Orig. = Graevius, Thesaurus ant. Siciliae XIV, 2 Sp.11—12 = La Farina, Studi IV Nr.94 (S.306—308) = Hennes, Cod. dipl. ord. s. Mariae Theut. I Nr.2 (S.2—4). — Reg.: Toeche 477; Stumpf 5070; Pettenegg, Urkk. d. Deutsch-Ordens-Centralarchiv Wien 6 u. 2319; Ries 57; Clementi 120.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 601, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1197-07-18_1_0_4_3_1_696_601
(Abgerufen am 19.08.2018).