Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 659 von insgesamt 827.

bekundet, daß er in Nachahmung seines Vaters, Kaiser Friedrichs1, durch ihren Konsul Guido Balduvini und durch Ugolinus Latini (per Guidoddonem Balduvini eiusdem civitatis consulem et Hugolinum Latini) einen Vertrag mit der Stadt Città di Castello (Castellanam civitatem) und ihren Bürgern geschlossen habe, nach dem ihm diese Stadt jährlich am Feste des Hl. Martin 30 Mark Silber zu Händen seines Nuntius in Tuscien zahle, mit Ausnahme des Jahres, in dem er (der Kaiser) in ganz Italien das kaiserliche Fodrum empfange, und nach dem ihm die Stadt im gegenwärtigen Jahre 500 Pfund Pisaner Münze entrichten werde, nimmt seinerseits die Stadt wegen ihrer Treue und Ergebenheit unter seine unmittelbare Herrschaft, befreit ihre Bürger und deren Besitzungen von allen Abgaben, bestätigt ihren Konsuln die Gerichtsbarkeit, wie sie schon der Erwählte Rainald von Köln, Erzkanzler Italiens, in dieser Stadt festgelegt habe, nimmt alle Bürger und deren Besitzungen in seinen Schutz, verleiht der Stadt die Zölle in der Stadt selbst und in ihrem Gebiet, verbietet die Erbauung einer Burg im Umkreis von drei Meilen, überläßt der Stadt die Regalien innerhalb dieses Umkreises und erlaubt jedem Freien, sich in der Stadt niederzulassen. Zeugen: Angelus Tarentinus archiepiscopus, Theobaldus Clusinus episcopus, Aldibrandus Vulteranus episcopus, Conradus dux Spoleti, Marcualdus dux Ravenne marchio Ancone et imperialis aule dapifer, Albertus comes de Spanheim, Manentus comes de Sartiano, Ugolinus marchio, Petrus alme Urbis prefectus, Iohannes Capuazensis Senator Romanus, comes Pandulfus, Wernherus prepositus Sancti Iohannis in Wirziburc, Reimboto et Henricus marscalci, Ulricus dapifer de Danne. Conradus Hildinsheimensis electus imp. aule cancellarius v. d. Adolfi Col. archiep. et toc. Yt. archicanc.p. m. Alberti imp. aule prothonotarii.„In humanorum actuum multiplici diversitate”.

Originaldatierung:
(apud Montem Flasconis ... quinto kal. Novembris)
Zeugen:
Zeugen: Angelus Tarentinus archiepiscopus, Theobaldus Clusinus episcopus, Aldibrandus Vulteranus episcopus, Conradus dux Spoleti, Marcualdus dux Ravenne marchio Ancone et imperialis aule dapifer, Albertus comes de Spanheim, Manentus comes de Sartiano, Ugolinus marchio, Petrus alme Urbis prefectus, Iohannes Capuazensis Senator Romanus, comes Pandulfus, Wernherus prepositus Sancti Iohannis in Wirziburc, Reimboto et Henricus marscalci, Ulricus dapifer de Danne.
Incipit:
„In humanorum actuum multiplici diversitate”.
Schreiber:
p. m. Alberti imp. aule prothonotarii.
Empfänger:
Città di Castello
Kanzler:
Conradus Hildinsheimensis electus imp. aule cancellarius v. d. Adolfi Col. archiep. et toc. Yt. archicanc.

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., Florenz, Archivio di Stato (Diplomatico Rondinelli-Vitelli) (A); Notariell begl. Abschr. v. 1246 des D. Ks. Friedrichs 11. v. 1240 Januar (BF —, Zinsmaier 242; vgl. Schneider QFIAB 12, 1909, S.59—61) ebda. (ebda.) (B); Notariell begl. Abschr. v. 1386 Oktober 21, Città di Castello, Archivio comunale (Pergamene — Cartella I sub 1196) (C). — Drucke: (Muzi) Mem. eccl. e civ. di città di Castello VI (Mem. civ. I) S. 19—22 (fehlerhaft) = Böhmer, Acta imperii selecta I Nr. 209 (S.191—192); Magherini Graziani, Storia di Città di Castello II S.300—302 aus C. — Reg.: Toeche 450; Stumpf 5046.

Anmerkungen

  1. 1 Die Urk. Ks. Friedrichs I. (wohl von 1163) ist verl., vgl. Schneider, Toscanische Studien III (QFIAB 12, 1909) S.45 Anm.1.; sie war wohl VU. Vgl. dazu auch Haverkamp, Regalien-, Schutz- und Steuerpolitik (Zs. f. bayer. Lg. 29, 1966) S. 35 f. u. (zur Erhebung des jährlichen Zinses) S. 105 sowie Brühl, Fodrum S. 687 f. u. 693 f. — Zur (verl.) Urk. Rainalds v. Köln für die Stadt vgl. Knipping, Regg. d. Ebb. v. Köln II 762. — Geschrieben von H 13 (Magister Markward, später Pleban in Überlingen) (Csendes).
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 566, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1196-10-28_2_0_4_3_1_659_566
(Abgerufen am 19.08.2018).