Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 644 von insgesamt 827.

nimmt wegen der treuen Dienste, die der verstorbene Graf Guido von Biandrate (bone memorie comes Guido de Blandrato) dem Reiche geleistet habe, die Grafen Ubert und Rainer, seine Söhne (Ubertum et Reinerium comites filios eius), mit allem Besitz in seinen Schutz, bestätigt ihnen die genannten Besitzungen und Rechte, wie sie schon sein verstorbener Vater, Kaiser Friedrich, vor nunmehr 44 Jahren zu Würzburg dem Grafen Guido und seinen Erben in einem Privileg1 bestätigt habe, erkennt das vorgelegte Privileg an, obwohl das aufgedrückte Wachssiegel verloren sei2, erklärt alle von den Söhnen als Minderjährige vorgenommenen Verkäufe, Verpfändungen und Belehnungen für nichtig, gewährt ihnen das Recht des ausschließlichen Gerichtsstandes vor ihm (dem Kaiser) und bestätigt ihnen alle Privilegien seiner Vorgänger, der Kaiser und Könige, unter Kraftloserklärung entgegenstehender Urkunden. Zeugen: Angelus Tarentinus archiepiscopus, Albertus Vercellensis episcopus, Bonefacius marchio Montisferrati, Willelmus marchio de Palodio, Albertus comes de Spanheim, Guntherus comes de Keveremberc, Marquardus senescalcus marchio Ancone, Heinricus pincerna de Lutra, Sirus Salimbene Papiensis, Arnoldus Strictus de Placentia, Oddo Cindadarius, Passaguerra Calceguerra de Mediolano imperialis aule iudices. Conradus imp. aule cancellarius Hildeneshemensis electus v. Adolfi Col. archiep. et tot. Yt. archicanc.p. m. Alberti imp. prothonotarii.„Imperialis excellentie decet maiestatem”.

Originaldatierung:
(apud Forum novum ... XI kal. Octobris)
Zeugen:
Zeugen: Angelus Tarentinus archiepiscopus, Albertus Vercellensis episcopus, Bonefacius marchio Montisferrati, Willelmus marchio de Palodio, Albertus comes de Spanheim, Guntherus comes de Keveremberc, Marquardus senescalcus marchio Ancone, Heinricus pincerna de Lutra, Sirus Salimbene Papiensis, Arnoldus Strictus de Placentia, Oddo Cindadarius, Passaguerra Calceguerra de Mediolano imperialis aule iudices.
Incipit:
„Imperialis excellentie decet maiestatem”.
Schreiber:
p. m. Alberti imp. prothonotarii.
Empfänger:
Biandrate
Kanzler:
Conradus imp. aule cancellarius Hildeneshemensis electus v. Adolfi Col. archiep. et tot. Yt. archicanc.

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., San Giorgio Canavese, Archivio Biandrate (Diplomi imperiali mazzo I Nr.7) (A); Notariell begl. Abschr. aus d. 14. Jh. in Libri Biscioni vol. I fol. 54'—55', Vercelli, Archivio comunale (B); Begl. Abschr. v. 1497 Oktober 23, Turm, Archivio di Stato (Inv.68: Incidenti con Genova — Privilegien der Grafen von Biandrate fol.4) (C); Begl. Abschr. v. 1519 Oktober 8, ebda. (ebda. fol.2) (D); Begl. Abschr. aus d. 16. Jh. in den Urkundenabschriften für Biandrate, Turin, Biblioteca dell'Archivio di Stato (Ms. Jb III 15) (E); Abschr. aus d. 18. Jh. in Benvenuto di S. Giorgio, De origine gentium suarum fol. 2, Turm, Biblioteca Nazionale (Storia Patria Nr.530) (F). — Drucke: Stumpf, Acta imperii inedita Nr.204 (S.283—286) aus A; Mor, Carte Valsesiane (Bibl. della Soc. stor. subalp. 124, 1931) Nr. 19 (S. 40—42) aus F; Faccio-Ranno, I Biscioni I, 1 (Bibl. della Soc. stor. subalp. 145, 1934) Nr. 29 (S. 101—104) aus B. — Reg.: Toeche 439; Stumpf 5034.

 

Verbesserungen und Zusätze (1979):

Weitere Drucke: Bianchetti, L'Ossola inferiore II Doc. Nr. 30 (S. 94‒97); De-Vit, Memorie storiche di Borgomanero Doc. Nr. 4 (S. 208‒210).

Anmerkungen

  1. 1 Vgl. die Urk. Friedrichs I., Würzburg, 1152 Oktober (Stumpf 3652); sie ist VU.
  2. 2 Vgl. dazu Ficker, Beitrr. z. Urkkl. I §163 (S. 284) u. II Nachträge S. 505 u. Bresslau, Hb. d. Urkkl. I2 S. 692 f. — Nach Csendes, Schreiber S. 49 verfaßt und geschrieben von H 5 (Konrad von Scharfenberg), vgl. auch Walter, Reichskanzlei S. 59. Auch nach Zinsmaier, Urkk. Philipps v. Schwaben u. Ottos IV. S. 51 stammen Schrift und Diktat von PhE (= H 5), der aber (vgl. S. 48 ff.) nicht mit Konrad von Scharfenberg zu identifizieren sei.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 551, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1196-09-21_1_0_4_3_1_644_551
(Abgerufen am 20.08.2018).