Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 633 von insgesamt 827.

nimmt in Nachahmung seiner Vorgänger, der römischen Kaiser und Könige, und insbesondere Kaiser Ottos III.2 das Kloster S.Ambrogio zu Mailand (monasterium Sancti Ambrosii apud Mediolanum) mit allen Personen und mit dem ganzen gegenwärtigen und zukünftigen Besitz in seinen Schutz und bestätigt ihm die im einzelnen aufgeführten Besitzungen und Rechte. Zeugen: Wilielmus Ravennas archiepiscopus, Angelus Tarentinus archiepiscopus, Albertus Vercellensis episcopus, Nazarius Astensis episcopus, Bonifatius marchio de Monte Ferrato, Rainerius et Ubertus comites de Blandrate, Otto Zendadarius et Pasaguerra imperialis aule iudices. Conradus Hildeneshemensis electus imp. aule cancellarius v. Adolfi Col. archiep. et tot. Yt. archicanc.p. m. Alberti imp. aule prothonotarii.„Ad eterni regni meritum”.

Originaldatierung:
(apud Mediolanum ... II id. Augusti)
Zeugen:
Zeugen: Wilielmus Ravennas archiepiscopus, Angelus Tarentinus archiepiscopus, Albertus Vercellensis episcopus, Nazarius Astensis episcopus, Bonifatius marchio de Monte Ferrato, Rainerius et Ubertus comites de Blandrate, Otto Zendadarius et Pasaguerra imperialis aule iudices.
Incipit:
„Ad eterni regni meritum”.
Schreiber:
p. m. Alberti imp. aule prothonotarii.
Empfänger:
S.Ambrogio zu Mailand
Kanzler:
Conradus Hildeneshemensis electus imp. aule cancellarius v. Adolfi Col. archiep. et tot. Yt. archicanc.

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., Mailand, Archivio di Stato (Fondo di religione — Mon. S.Ambrogio di Milano) (A); Begl. Abschr. v. 1545 Mai 12 nach Transsumpt v. 1416 November 3, ebda. (Museo diplomatico IV — Vescovi di Lodi) (B). — Drucke: Puricelli, Ambros. Mediol. basil. et monast. ... mon. I S. 1106—1108 aus A; Morbio, Storie dei municipi Ital. III Doc. ined. Nr. 16 (S.177—179) (fehlerhaft) = La Farina, Studi IV Nr. 82 (S. 293—294). — Reg.: Böhmer 2882; Toeche 430; Stumpf 5025.

Anmerkungen

  1. 1 A, statt ‚XXVII‘.
  2. 2 Vgl. die Urkk. Ottos III., Pavia 998 Januar 5 (DO III 265) u. o. D. (DO III 266). — Nach Csendes, Schreiber S. 49 ist die Elongata (der ersten Zeile und der Signumzeile) von H 5 (Konrad von Scharfenberg) geschrieben, vgl. auch Walter, Reichskanzlei S. 59 u. Zinsmaier, Urkk. Philipps v. Schwaben u. Ottos IV. S. 51 u. Anm. 173, nach dem aber (vgl. S. 48 ff.) PhE (= H 5) nicht mit Konrad von Scharfenberg zu identifizieren sei. — VU: Ks. Friedrich I., Mailand, 1185 Mai 4 (Stumpf 4417).
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 540, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1196-08-12_1_0_4_3_1_633_540
(Abgerufen am 20.08.2018).