Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,3,1

Sie sehen den Datensatz 606 von insgesamt 827.

gewährt in Anbetracht der Treue und der Dienste, die sein Verwandter, Herzog Heinrich von Lothringen (consanguineus noster Heinricus illustris dux Lotharingie) ihm und dem Reiche erwiesen habe, und auf dessen Bitte hin allen Leuten des Herzogs in der neuen Stadt Hertogenbosch (universos homines suos de nova civitate apud Silvam), die gegenwärtig dort wohnen oder zukünftig dorthin kommen werden, Freiheit von allen kaiserlichen Zöllen auf dem Rhein, nimmt davon die ihm (dem Kaiser) gehörenden Leute aus, die in Hertogenbosch nicht aufgenommen werden dürfen, und bestimmt, daß diese Befreiung nur für die erwähnten Leute und deren eigene Güter gelten soll. Zeugen: Hermannus Monasteriensis episcopus, lohannes Cameracensis episcopus, Conradus dux Suevie, Philippus dux Tuscie, Boppo comes de Wertheim, Rubertus de Durne, Cuno de Mincemberc. Conradus imp. aule cancellarius v. Conradi Mag. sed. archiep. et Germ. archicanc.„Excellentie nostre benignitas dignum et utile attendit”.

Originaldatierung:
(apud Bobardiam kal. Iunii)
Zeugen:
Zeugen: Hermannus Monasteriensis episcopus, lohannes Cameracensis episcopus, Conradus dux Suevie, Philippus dux Tuscie, Boppo comes de Wertheim, Rubertus de Durne, Cuno de Mincemberc.
Incipit:
„Excellentie nostre benignitas dignum et utile attendit”.
Empfänger:
Hertogenbosch
Kanzler:
Conradus imp. aule cancellarius v. Conradi Mag. sed. archiep. et Germ. archicanc.

Überlieferung/Literatur

Hss.: Orig., Wien, Österreichisches Staatsarchiv (Abt. Haus-, Hof- und Staatsarchiv — Niederländische Urkunden) (A); Abschr. in Vidimus v. 1362 Juni 6, 's-Hertogenbosch, Oud-Archief der Gemeente (B); Abschr. aus d. Mitte d. 14. Jh. in Littera B. Diversa privilegia fol.1, Brüssel, Archives génerales du Royaume (Archives des Chambres des comptes Nr. 1) (C); Abschr. aus d. Ende d. 14. Jh. in Copie litterarum et privilegiorum fol.32, ebda. (ebda. Nr. 2) (D); Abschr. aus d. Ende d. 14. Jh. im Cartulaire de Brabant fol. 115', ebda. (Manuscrits divers Nr.1) (E). — Drucke: Miraeus, Not. eccl. Belg. S. 480 (unvollständig); Miraeus, Opera dipl. et hist. ed. sec.I S. 193—194; Lünig, Cod. Germ. dipl. II Sp. 1069—1070 (Nr.7); Dynter, Chronique des ducs de Brabant II S. 124—125 aus Miraeus; Stumpf, Acta imperii inedita Nr. 203 (S.282—283) aus A. — Reg.: Böhmer 2873; Toeche 411; Stumpf 5001; Laurent 1.

Kommentar

Nach Csendes, Schreiber S. 49 verfaßt und geschrieben von H 5 (Konrad von Scharfenberg). Auch nach Zinsmaier, Urkk. Philipps v. Schwaben u. Ottos IV. S. 51 stammen Schrift und Diktat von PhE (= H 5), der aber (vgl. S. 48 ff.) nicht mit Konrad von Scharfenberg zu identifizieren sei; zur Form der Arenga ebda. S. 47, zur Corroboratio S. 48.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,3 n. 515, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1196-06-01_1_0_4_3_1_606_515
(Abgerufen am 20.08.2018).